Von | | Ägypten.


Die ägyptischen Sicherheitsbehörden haben gestern 9 Mitglieder der verbotenen Muslimbrüder freigelassen, unter ihnen Mahmoud Ezzat, der als Nummer 2 innerhalb der Organisation gilt. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, seien die Männer nach viermonatiger gegen eine Kaution von umgerechnt jeweils 300 Euro auf freien Fuß gesetzt worden.
Ezzat, ein 64-jähriger Medizinprofessor ist Mitglied im „Rat für islamische Lebensführung“, dem höchsten Gremium der Bruderschaft. Bereits 1964 war Ezzat unter Gamal Abdal Nasser wegen Umsturzplänen zu neun Jahren Haft verurteilt worden, eine dreijährige Haftstrafe folgte 1995. Bei einer Hausdurchsuchung im Mai seien im Hause Ezzats Propagandamaterialien der Muslimbrüder gefunden worden, berichtet die staatliche ägyptische Nachrichtenagentur MENA.
Unterdessen wiesen die ägyptischen Behörden Spekulationen zurück, die Freilassung sei ein Versuch, die Muslimbrüder doch noch zur Unterstützung von Präsident Hosni Mubarak bei den anstehenden Präsidentschaftswahlen am 7.September zu bewegen. Die Muslimbrüder, arabisch: al-ikhwan al-muslimun, die als größte Oppositionsbewegung des Landes gelten, haben ihre Anhänger zwar zur Stimmabgabe aufgefordert (alsharq berichtete) ,dabei aber offen gelassen, für wen sie votieren sollten. Lediglich eins hatte der Chef der Bruderschaft,Muhammad Mahdi Akef, in der vergangenen Woche klargestellt: „Es ist undenkbar für uns Mubarak zu unterstüzen.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*