Von | | Hintergrund, Iran, Oman.


Oman und Iran gaben bekannt, ihre wirtschaftlichen Beziehungen auszuweiten. Dabei geht es insbesondere um die Sektoren Elektrizität, Öl und Gas. Die Ankündigung war das Ergebnis eines Treffens, das zwischen dem omanischen Minister für Industrie und Handel Maqbool bin Ali Sultan und dem Leiter des iranisch-omanischen Komitees für interparlamentarische Freundschaft Heshmatollah Falahati stattgefunden hat.
Beide Seiten diskutierten Wege die wirtschaftlichen Beziehungen weiter zu intensivieren und sprachen sich für eine Stärkung des privaten Sektors als dynamischer Kraft für Handel und Wachstum aus. Darüber hinaus sieht man die kulturellen und historischen Verbindungen der beiden Länder als solide Plattform an, um auch die industrielle Zusammenarbeit voranzutreiben. Als beispielhaft für die nähere Zukunft bezeichnete man die jüngsten multilateralen Investitionen zwischen den zwei Nationen und einem koreanischen Unternehmen auf verschiedenen Sektoren, darunter dem Elektrizitätssektor.
Wie die Khaleej Times berichtete, stellte der stellvertretende Premierminister des Oman Sayid Fahd Bin Mahmoud al-Said in einem Treffen iranischer und omanischer Delegationen an anderer Stelle ebenfalls die besondere Rolle des privaten Sektors als konstruktiver Kraft in den gemeinsamen Beziehungen hervor.

Print Friendly, PDF & Email

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Omans ungewisse Zukunft – dem Sultanat droht eine Nachfolgekrise - alsharq.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*