Von | | Hintergrund, Presseschau.

Muxlim Pal – eine virtuelle Welt, die sich in erster Linie an Muslime richtet – ist heute online gegangen. Diese Internetwelt nach Vorbild von Second Life wird von Muxlim betrieben, einem Social Networking Service, das eine Art muslimisches Äquivalent zu Facebook und StudiVz darstellt. Muxlim wurde im Dezember 2006 von zwei Geschäftsleuten in Finnland gegründet und gilt mit derzeit 1,5 Millionen Unique Visitors pro Monat als eines der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken.

In der virtuellen Welt Muxlim Pal können sich die User nun ihre eigenen persönlichen Avatare, sogenannte „Pals“ erstellen. Jeder Pal bekommt seinen eigenen Raum, den die Nutzer nach eigenen Vorstellungen einrichten und dekorieren können. Dort können die Pals auch nach Belieben eingekleidet werden. Außerdem laden diese Räume zum virtuellen Gebet ein.

Daneben besteht die Internetwelt aus zahlreichen öffentlichen Räumen und Plätzen, auf denen die Nutzer miteinander in Kontakt treten können. Einer dieser Plätze ist etwa der Innenhof der Moschee. Wie im wirklichen Leben bildet die Shopping Mall ein Herzstück von Muxlim Pal. Hier können die User Möbel für ihren virtuellen Raum kaufen oder sich mit neuen Klamotten und Accessoires eindecken. Anfangs steht ihnen dafür ein Startguthaben zur Verfügung. Ist dieses jedoch aufgebraucht muss das virtuelle Konto mit realem Geld aufgefüllt werden.

Muxlim Pal richtet sich keineswegs ausschließlich an Muslime, sondern steht all jenen offen, die sich für islamische Kultur und muslimischen Lifestyle interessieren. In erster Linie zielt die virtuelle Welt jedoch auf junge Muslime in Europa und dem Nahen Osten, die sich am westlichen Lebensstil orientieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*