Ma’an: Wider das Regime

Von | | Hintergrund, Jordanien, Mashreq.

Scheich Abu Yasser (im Bild links) mit Beratern im Empfangszimmer seines Hauses in Ma'an. Foto: Lea Frehse (C)

Ma’an, ein jordanisches Wüstennest kurz vor der saudischen Grenze. Die Stadt ist im Land verschrien als Hochburg von Schmugglern, Islamisten und Stammesführern. Dabei ist Ma’an vielleicht bloß etwas eigen – und ein wahrer Hort des Ungehorsams. Ein Ortsbesuch.

Jordanien: Aufbruch stillgestanden

Von | | Hintergrund, Jordanien, Mashreq.

Die Allwissenden: König (ganz rechts) und Kamera (ganz oben). Foto: Lea Frehse (C)

Jordanien macht selten Schlagzeilen, doch auch hier kochten im Arabischen Frühling Proteste hoch. Drei Jahre später ist der Unmut weiter präsent, doch die Demonstrationen sind abgeklungen: Abschreckende Entwicklungen in den Nachbarstaaten und seichte Reformen im Inland lassen die Jugend zögern, erneut aufzubegehren.

Gewalteskalation in Israel und Palästina – der Sturm tobt

Von | | Hamas, Israel, Mashreq, Palästina.

Die Lage im und um den Gazastreifen spitzt sich zu. Israels Armee bereitet eine Bodenoffensive vor. Foto: Tobias Pietsch

Raketen aus Gaza fliegen 130 Kilometer weit nach Israel, wo die Menschen auch in den Großstädten Tel Aviv und Jerusalem immer wieder Schutzräume aufsuchen müssen. Die israelische Armee setzt ihre Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen fort und bereitet eine Bodenoffensive vor. Erneut herrscht Krieg zwischen Israel und der Hamas. Die Leidtragenden sind Zivilisten auf beiden weiterlesen…

Braucht Israel besondere „Erklärungspolitik“? Ein Interview mit Davidi Hermelin

Von | | Interviews, Israel, Medien, Palästina.

Werbung, die unter die Haut geht. Dieser Mann wirbt sogar in seinem Nacken für Israel. Foto: Tobias Pietsch

Wie kaum ein anderes Land investiert Israel in staatliche Öffentlichkeitsarbeit, um ein positives Selbstbild im Ausland zu fördern. Hasbara, wörtlich „Erklärung“, ist der hebräische Begriff für diese Informationspolitik. Über Sinn und Inhalt des Konzepts spricht Davidi Hermelin, Leiter des Zentrums für Public Diplomacy und Hasbara.

Alsharq-Reisen 2014: Jordanien, Israel & Palästina und Iran

Von | | In eigener Sache, Iran/Türkei, Israel, Jordanien, Libanon, Mashreq, Palästina, Reise, Syrien.

Alsharq Reise

Liebe Leserinnen und Leser, die Vorbereitungen auf die Alsharq-Reisesaison 2014 gehen in die heiße Phase. Neben unserem Klassiker Israel & Palästina (20. April bis 2. Mai) stehen im kommenden Halbjahr erstmals Jordanien (10. bis 20. April) und Iran (30. Mai bis 13. Juni) auf der Liste unserer Reiseziele. Hier kommt Ihr zu den Ausschreibungen. Zum weiterlesen…

Politische Studienreise nach Jordanien, 10.-20.4.2014

Von | | Jordanien, Mashreq, Reise.

002

Liebe Leserinnen und Leser, die Rahmendaten für unsere erste politische Studienreise nach Jordanien stehen fest! Vom 10. bis zum 20. April 2014 werden wir uns mit Politik, Gesellschaft, Kultur und Natur des haschemitischen Königreiches auseinander setzen. Die Ausschreibung kann hier heruntergeladen werden. Meldet Euch bei Fragen unter reise@alsharq.de.

“Politik ist ein schmutziges Geschäft” – Interview mit dem Generalsekretär der palästinensischen Regierung Dr. Fawaz Akel

Von | | Interviews, Mashreq, Palästina.

Fawaz Akel (Mitte) an der Al Najah Universität in Nablus, 2009. Foto: Henk Eijkman (CC)

Die Palästinensische Autonomiebehörde im Westjordanland ist seit bald fünf Monaten ohne vereidigte Regierung. Im Übergangskabinett laufen seit Juni die Fäden der Politik bei Dr. Fawaz Akel zusammen. Alsharq sprach in Nablus mit dem neuen Generalsekretär der Regierung, der sich mit Stolz einen Technokraten nennt.

Presseschau zum Sturz Mursis: “Ägypten droht die Militärdiktatur”

Von | | Ägypten, Algerien, Bahrain, Iran, Israel, Libanon, Palästina, Presseschau, Syrien, Tunesien, VAE / Dubai.

Plakat bei den Anti-Mursi-Demonstrationen vergangene Woche. Foto: Schluwa Sama

Nicht nur in Europa, auch im Nahen Osten sind sich die Zeitungen uneins, was die Ereignisse in Ägypten nun bedeuten. Während manche einen Bürgerkrieg oder eine zu große Macht für das Militär befürchten, sehen die anderen das Volk als Sieger und Mursis Sturz als Fortführung der Revolution von 2011. Eine Presseschau von Christoph Dinkelaker, Lea weiterlesen…

Auseinandersetzungen im Libanon weiten sich aus – Furcht vor Bürgerkrieg steigt

Von | | Hizbollah, In Kürze, Libanon, Mashreq.

Die gewaltsamen Auseinandersetzungen im Libanon haben in den vergangenen Tagen eine neue Stufe erreicht. Neben den seit Monaten mit Waffen ausgetragenen Scharmützeln in Tripoli und Ortschaften im Nordosten des Landes kam es nun auch zu Feuergefechten in der Küstenstadt Saida sowie in der dicht bevölkerten zentralen Bekaa-Ebene. Die Konflikte sind konfessionell geprägt und stehen in unmittelbarem weiterlesen…

“Takbeer!” – Azhar-Gelehrte wollen erstes Halal-Bier brauen

Von | | Ägypten, In Kürze.

Im Islam gelten alkoholische Getränke als Tabu (haram). Die wenigen Koranverse, die Wein als “Sünde, Greuel und Teufelswerke” bezeichnen, werden von den Gelehrten der verschieden islamischen Rechtsschulen als generelles Alkoholverbot interpretiert. Alkohol vernebele die Sinne und den Verstand, so die schlüssige Argumentation der Kleriker. Am Geschmack von Alkohol haben die Muslime zwischen Indonesien und Marokko weiterlesen…

Der friedliebende Siedler: Ein persönlicher Nachruf auf Rabbi Menachem Froman

Von | | Israel, Mashreq, Palästina, Persönlichkeiten, Religion.

Rabbi Nachman Froman. Foto: flickr/asafantman

Menachem Froman ist gestern im Alter von 68 Jahren seiner langjährigen Krebserkrankung erlegen. Der polarisierende Rabbi verstarb in seinem Haus in Tekoa, einer Siedlung im Westjordanland nahe Bethlehem, die er 1975 als Mitglied der radikalen Siedlerbewegung „Gush Emmunim“ gegründet und mit aufgebaut hatte. Die jüdische Besiedlung des “Heiligen Landes” unterstützte er bis zu seinem Tod. weiterlesen…

Populist in der Zange von Populisten: Netanjahus Koalitionsbestrebungen in Israel

Von | | Hintergrund, Israel, Mashreq, Wahlen.

Polit-Shootingstar Yair Lapid am Wahlabend. Foto: The Israel Project

Eine neue Welle der Zusammenstöße in den besetzten Gebieten, dazu der anstehende Besuch Barack Obamas, der für Israels Standing in der internationalen Staatengemeinschaft richtungsweisend wird – und ausgerechnet jetzt stockt die Regierungsbildung nach den Knessetwahlen. Die Parteienlandschaft krankt an Machtspielchen und populistischer Themensetzung. Die Koalitionsverhandlungen zwischen Premierminister Benjamin Netanjahu (Likud Beitenu) und den beiden Polit-Shootingstars weiterlesen…

Alsharq-Analyse zu den Wahlen in Israel VI: Meretz – Friedenspolitisches Sprachrohr

Von | | Israel, Mashreq, Palästina, Wahlen.

IMG_0022

Als Juniorpartner der Arbeitspartei prägte die links-zionistische Meretz die hoffnungsvollen Anfangsjahre des Oslo-Prozesses. Je mehr die Frustration angesichts des stagnierenden Friedensprozesses innerhalb der israelischen Gesellschaft stieg, desto mehr verlor Meretz als offensiver Verfechter eines Ausgleichs mit den PalästinenserInnen an Einfluss. Von 12 Sitzen 1992 schrumpfte die Meretz-Fraktion über die letzten zwei Jahrzehnte hinweg auf 3 weiterlesen…

Alsharq-Analyse zu den Wahlen in Israel III: Yesh Atid – die Zukunft bleibt schwammig

Von | | Israel, Mashreq, Palästina, Wahlen.

Am 22. Januar wählt Israel ein neues Parlament. Die gegenwärtige Regierungskoalition um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu rechnet sich gute Chancen aus, mit einem Bündnis aus konservativ-nationalistischen und religiösen Partien die Mehrheit in der Knesset zu verteidigen. Der zionistische Mitte-Links-Block konnte in der Wählergunst jüngst zwar etwas aufholen, ein Machtwechsel zeichnet sich jedoch nicht ab. Alsharq analysiert weiterlesen…

Alsharq-Analyse zu den Wahlen in Israel II: HaTnua – Mit Außenpolitik zum Erfolg?

Von | | Israel, Mashreq.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 22. Januar wählt Israel ein neues Parlament. Die gegenwärtige Regierungskoalition um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu rechnet sich gute Chancen aus, mit einem Bündnis aus konservativ-nationalistischen und religiösen Partien die Mehrheit in der Knesset zu verteidigen. Der zionistische Mitte-Links-Block konnte in der Wählergunst jüngst zwar etwas aufholen, ein Machtwechsel zeichnet sich jedoch nicht ab. Alsharq analysiert weiterlesen…

Alsharq-Analyse zu den Wahlen in Israel I: Die Israelische Arbeitspartei

Von | | Israel, Palästina, Wahlen.

Auf der Mauer steht: "Wenn Wahlen etwas verändern würden, dann wären sie verboten."

Am 22. Januar finden in Israel Parlamentswahlen statt. Die gegenwärtige Regierungskoalition um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu rechnet sich gute Chancen aus, mit einem ähnlichen Bündnis aus konservativ-nationalistischen und religiösen Partien den Urnengang für sich zu entscheiden. Der zionistische Mitte-Links-Block konnte in der Wählergunst jüngst zwar etwas aufholen, ein Machtwechsel scheint jedoch nicht bevorzustehen. Alsharq analysiert das weiterlesen…

Vor die Wahl gestellt II: Stimmen aus Israel und Palästina zu den Knessetwahlen

Von | | Hintergrund, Israel, Mashreq, Palästina.

Liebe Leserinnen und Leser, es folgen weitere Stimmen zu den israelischen Parlamentswahlen am 22. Januar. Dieses Mal kommen der Vorsitzende des Jungen Likud und zukünftige Knessetabgeordnete Davidi Hermelin, die palästinensische parteipolitische Aktivistin Tamara aus Ostjerusalem und Uri Shani, israelischer Theaterregisseur und aktives Mitglied von Tarabut-Hitchabrut aus Tiv´on zu Wort. Tamara, Palästinenserin aus Ostjerusalem Warum sind die weiterlesen…

Gemeinsam für mehr Rechte: Minderheiten im Irak

Von | | Interviews, Irak, Menschenrechte.

Interview mit Nahla Arif, Beraterin der „Allianz der Irakischen Minderheiten“   Im Irak leben seit Jahrhunderten zahlreiche ethnische und religiöse Gemeinschaften Seite an Seite. Vier Gemeinschaften – die Christen, Jesiden, Mandäer und Schabak – werden in der irakischen Verfassung von 2005 als Minderheiten anerkannt. Der Status soll bestimmte politische, wirtschaftliche und soziale Partikularrechte garantieren. Um weiterlesen…