Als Hollywood den Hüftschwung kolonisierte – zur Entwicklung des „Bauchtanzes“

Von | | Im Fokus, Kultur.

Und dann die Hände zum Himmel... Bauchtanz ist in westlichen Gefilden nach wie vor eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Foto: "Hands Up" von Andreas/Flickr (https://flic.kr/p/7gWTBN), Lizenz: CC-BY-NC-ND 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Der aus Westasien und Nordafrika stammende „Raqs Sharqi“, bekannt als „Bauchtanz“, ist in Europa und Nordamerika weit bekannt. Als Symbol von Kolonialfantasien und Exotisierung stellen sich Fragen: Woher stammen diese Stereotype? Wo sind sie heutzutage zu beobachten? Und wie können Tänzer*innen aus der WANA-Region sich den Tanz wieder aneignen? Von Zuher Jazmati

Deutsche Chemielieferungen nach Syrien – Aufklärung bitter nötig!

Von | | Deutschland, Mashreq, Syrien.

Syrischer Soldat mit Kalaschnikow und Gasmaske. Bild: H.H. Deffner/wikicommons, CC 3.0 https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Syrian_soldier_aims_an_AK-47.JPEG

Erneut gehen die USA Hinweisen nach, dass im syrischen Bürgerkrieg Chemiewaffen zum Einsatz kamen. Als am 21. August 2013 der Giftgasangriff in der Damaszener Region Ghouta geschah, reagierte die Welt mit Entsetzen. Bis heute ist die genaue Zahl der damaligen Todesopfer nicht bekannt, doch gehen Expert*innen von 1400 bis 1700 getöteten Menschen aus. Noch immer weiterlesen…

Prozess um das Massaker von Port Said – Härte gegen die Fußballfans, Nachsicht gegenüber der Polizei

Von | | Ägypten, In Kürze, Nordafrika.

Die Großen lässt man laufen, die Kleinen hängt man auf. So lassen sich die Urteile im Prozess um das Stadionmassaker von Port Said zusammenfassen. Das Gericht bestätigte am Samstag die Todesurteile gegen 21 Fußballfans, die verantwortlichen Sicherheitskräfte kamen mit mehrjährigen Haftstrafen davon. In Kairo und Port Said ist die Wut über das hoch politische Verfahren weiterlesen…