Der Diskurs der regierenden AKP über die neue Verfassung der Türkei

Von | | Analyse, Menschenrechte, Türkei | Kein Kommentar

Sein nächstes Ziel: Präsidialsystem? Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan. Photo: Kremlin.ru

Nach dem Wahlsieg im November macht sich die regierende „Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung“ (türk. AKP) wieder daran, die türkische Gesellschaft für die Debatte über eine neue Verfassung zu mobilisieren. Um die Auseinandersetzung zu verstehen, muss man beachten, welche Argumente die AKP-Politiker vorbringen und inwiefern sie für ihr Verfassungsprojekt werben. Von Timur Akhmetov

Selbstorganisation im Südosten der Türkei

Von | | Kurden, Türkei | Kein Kommentar

Mitglieder der HDP und DBP Ozalp. Photo: Hélène Debande

Die kurdischen Gebiete der Türkei erklären sich immer mehr für unabhängig vom türkischen Staat. Die HDP ist dabei die repräsentative Ebene einer lokal zentrierten, basisdemokratischen Organisierung. Dabei steht die kurdische Bewegung im Konflikt zu vielen gesellschaftlichen Traditionen – und wird ohne Unterbrechung von staatlicher Seite attackiert. Von Hélène Debande

Turkish democracy – or its disarray – lies in the hands of AKP

Von | | Hintergrund, Türkei, Wahlen | Kein Kommentar

An AKP rally in June 2015. New parliamentary elections are slated for early November. Photo: Nub Cake/Wikipedia (CC BY 3.0)

Resumed political violence in Turkey reveals deep-rooted tensions. As attacks hit the provinces of Şanlıurfa, Hakkari and Iğdır, together with the recent bombings in Ankara, the ruling AKP seeks to profit from the ensuing chaos. With the upcoming parliamentary elections on November 1, what does this mean for the prospects of Turkish democracy? By Timur weiterlesen…

Our “blood brotherhood”

Von | | Türkei | Kein Kommentar

Not to forget: The victims of the bombings in Ankara - humans, not numbers. Source: http://www.agos.com.tr/tr/e-gazete.

It has been 13 years since the AKP government came to power in Turkey. The result is a picture as red as blood. They don’t know any other scheme – dead bodies all over, in the Kurdish region, and now also in the country’s capital. Eda Sevinin provides some background information to the recent bombing weiterlesen…

Februniye Akyol Akay – zwischen Kampf und Hoffnung. Eine Bürgermeisterin im Südosten der Türkei

Von | | Interviews, Persönlichkeiten, Türkei | Kein Kommentar

Februniye Akyol Akay in ihrem Amtssitz in Mardin. Photot: Privat.

Februniye Akyol Akay, aramäische Christin, regiert seit 2014 als Bürgermeisterin der Stadt Mardin im Südosten der Türkei, gleichberechtigt in einer Allianz mit dem 71-jährigen kurdischen Stammesfürsten Ahmet Türk. Sie ist 26 Jahre alt und die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei. Ein Interview zur derzeitigen politischen Situation von Uta Freyer

Eskalation im Südosten der Türkei: Gefechte fordern Todesopfer

Von | | Irak, Iran/Türkei, Kurden, Syrien, Türkei | Kein Kommentar

Cizre nahe der türkisch-syrischen Grenze. Photo: Rehman Abubakr (CC 4.0).

Nachdem in den vergangenen Tagen mindestens 30 Menschen bei gewalttätigen Auseinandersetzungen starben, darunter Zivilisten und Kinder, wurde rund um die Stadt Cizre im Südosten der Türkei eine Ausgangssperre verhängt. Die kurdische Partei HDP warnt vor einem Bürgerkrieg: die Situation an der syrisch-irakischen Grenze ist angespannt. Von Uta Freyer aus Mardin.

Turkey: a mediator between civilizations? Not quite!

Von | | Hintergrund, Iran/Türkei, Türkei | Kein Kommentar

Ahmet Davutoğlu, Architect of Turkish Foreign Policy. Foto: J.M Ferré, CC BY-NC 2.0.

In 2005, against the backdrop of the post-9/11 war on terror and Huntington’s clash of civilizations thesis, Turkey and Spain sought to counteract the polarization between the Muslim world and the West. Since then, Turkey has stylized itself as a mediator between civilizations – yet is not a genuine mediator for international understanding either. By Nuray Atmaca

„Vandalemanya“: In der Türkei festgenommene Fotojournalisten im Interview

Von | | Interviews, Iran/Türkei, Kurden, Medien, Türkei | Kein Kommentar

Eines der letzten Fotos vor der Festnahme: Kurdische Demonstranten setzen in Diyabakir selbstgebaute Barrikaden in Flammen. Foto: Ruben Neugebauer (C)

Drei junge deutsche Fotojournalisten, die vergangene Woche von der türkischen Polizei festgenommen worden waren, sind wieder frei. Sie hatten die Proteste in der kurdischen Metropole Diyarbakir zu dokumentieren versucht. Alsharq traf die drei in Berlin. Sie berichten von der Haft und dem Wiederaufflammen des kurdisch-türkischen Konflikts.

Der Große Krieg in den Meerengen: Die islamische Welt im Konflikt der Jahre 1914 bis 1918

Von | | Analyse, Türkei, Weltweit | Kein Kommentar

Britisch-indische Soldaten bei ihrem Vormarsch durch Palästina, 1917. Bild: WikiCommons/ American Colony (Jerusalem). Photo Dept.

Der Erste Weltkrieg war mehr als ein europäischer Konflikt. Gekämpft wurde auch vom Kaukasus bis nach Ostafrika, Auswirkungen waren in Algerien ebenso spürbar wie in Iran. Im Auge des Sturms befand sich eine europäische Großmacht mit einem Kalifen an der Spitze: das Osmanische Reich. Der zweite Teil unserer kleinen Serie zum ersten Weltkrieg im Nahen weiterlesen…

Der libysche Dominoeffekt: Die Krisenherde Nordafrika und Nahost vor dem Ersten Weltkrieg

Von | | Hintergrund, Libyen, Türkei | Kein Kommentar

Schützengraben in der Oase: Italienische Soldaten in Libyen, 1911. Bild: wikipedia (CC)

Wo begann der Erste Weltkrieg? In Sarajevo, werden die meisten wohl antworten. Der Mord an Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich und seiner Frau am 28. Juni 1914 in der bosnischen Stadt gilt allgemein als Auslöser des Großen Krieges. Kaum jemand würde wohl Libyen als die Lunte ansehen, die das Pulverfass der europäischen Mächterivalitäten in Brand weiterlesen…

Wider den Tweet – Warum die Sperrung von Twitter und YouTube Erdoğan nicht schwächt

Von | | Hintergrund, Medien, Studierende schreiben für Alsharq, Türkei | Kein Kommentar

Weithin untersagt, aber nicht minder wichtig: Proteste über soziale Medien in der Türkei. Photo: Wikimedia

Am 1. Mai veröffentlichte die amerikanische Nichtregierungsorganisation Freedom House ihr Ranking zur globalen Pressefreiheit. Die türkische Pressefreiheit wurde zum ersten Mal von „teilweise frei“ auf den Status „nicht frei“ degradiert. Trotz der anhaltenden Proteste sowie der Sperrung von Twitter und YouTube wurde die Regierung Erdoğans jedoch zeitgleich mit einem Erdrutschsieg im Amt bestätigt. Wie das? weiterlesen…

R4BIA – Eine Counter-Revolte unter türkischen Vorzeichen

Von | | Ägypten, Studierende schreiben für Alsharq, Türkei | Kein Kommentar

Eine Protestveranstaltung in Istanbul in Solidarität mit den Putsch-Gegnern in Ägypten vom 17. August 2013. Bild: Bünyamin Salman/Flickr (CC).

Das Massaker von Rabaa al-Adaweyya einen Monat nach dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi am 3. Juli 2013 rief eine neue Welle des Aufbegehrens ins Leben – die Counter-Revolte „R4bia“ entstand. Diese Gegenbewegung zum Militärputsch hat große Teile ihrer stärksten Anhänger nicht etwa in Ägypten, sondern im türkischen „Brudervolk“. Die Regierung dort versucht, diese weiterlesen…