Libanon und Syrien: Tanz am Abgrund

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq, Syrien | 5 Kommentare

von Robert Chatterjee, Christoph Dinkelaker und Björn ZimprichBisher hat sich der Libanon von den Umwälzungen in der Region ausgeklinkt. Nun aber fallen Regierungskrise und die Eskalation in Syrien zusammen – mit unvorhersehbaren Folgen. Dem Zedernstaat stehen ungemütliche Wochen bevor. Am 30. April nahmen Armeepanzer die Omari-Moschee im Herzen von Daraa unter Feuer. Sechs Tage nun weiterlesen…

Syrischer Briefkasten in Saida? Anschlag auf die UNIFIL im Libanon

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq, Syrien | Kein Kommentar

Gestern sind bei einem Anschlag auf die UNIFIL-Truppen sechs italienische Soldaten verletzt worden. Italien kündigte an, seine UNIFIL-Beteiligung schrittweise zu reduzieren. Gleichzeitig spekulieren libanesische Politiker über den Hintergrund des Anschlages. Politiker aus dem Lager des 14. März vermuten eine Warnung Syriens an die Internationale Gemeinschaft. Der Anschlag auf das Fahrzeug der italienischen UNIFIL-Soldaten ereignete sich weiterlesen…

Nakba – „People did not care if there was shooting“

Von | | Israel, Libanon, Mashreq, Meinung, Palästina | Kein Kommentar

Liebe Leserinnen und Leser, in den letzten Tagen wurde sehr viel über die Geschehnisse am Nakba-Tag in Palästina, Israel und an den Grenzen geschrieben. Unsere Bekannte Hiba aus dem palästinensischen Flüchtlingslager Bourj al-Barajne in Beirut, hat die dramatischen Ereignisse an der israel-libanesischen Grenze selbst miterlebt. This year, Nakba (“the catastrophe”) was supposed to have a weiterlesen…

Libanons Innenminister im Interview: »Ich habe nie darum gebeten, hier zu sein«

Von | | Libanon, Mashreq, Persönlichkeiten | 1 Kommentar

Interview: Robert Chatterjee, Christoph Dinkelaker und Björn ZimprichLibanons Innenminister Ziyad Baroud im Interview über ehrgeizige Reformprojekte, die Protestbewegungen in der Region – und warum er der Politik nach fast drei Jahren frustriert den Rücken kehrt.Alsharq: Herr Baroud, in einem Land wie Libanon, in dem die wichtigsten Politiker die staatlichen Institutionen meist umgehen, muss ihr Job weiterlesen…

„Nieder mit dem konfessionellen System!“ – Systemfrage in Beirut

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | Kein Kommentar

Von Björn Zimprich und Naomi Conrad Beirut(bz/nc) – Erstmals seit Jahrzehnten demonstrieren wieder Zehntausende im Libanon gegen das starre konfessionelle System. Christen, Drusen und Muslime marschierten vom Sassine-Platz im christlichen Stadtteil Achrafiyeh zum Innenministerium in Sanayeh, im mehrheitlich muslimischen Westteil der libanesischen Hauptstadt. Die gemeinsame Forderung der etwa 20.000 Demonstranten: „Nieder mit dem konfessionellen System!““Das weiterlesen…

Großdemonstration in Beirut: Zedernrevolution Reloaded?

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 10 Kommentare

Ein Beitrag von Christoph Sydow (Berlin) und Björn Zimprich (Beirut) Mehrere hunderttausend Menschen haben am Sonntag auf dem Märtyrerplatz in der libanesischen Hauptstadt Beirut demonstriert und die Entwaffnung der Hizbollah gefordert. Das Parteienbündnis des 14. März konnte damit einen klaren Achtungserfolg verbuchen. Saad Hariri bewies, dass er doch ein guter Redner sein kann und viele weiterlesen…

Sonntag im Libanon – Tag der Entscheidung für Saad Hariri?

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Ein Beitrag von Christoph Sydow und Björn Zimprich Für den morgigen Sonntag ruft das libanesische Parteienbündnis „14. März“ zu einer Großdemonstration auf dem Märtyrer-Platz in Beirut auf. Es soll ein deutliches Lebenszeichen der Zukunftsbewegung des ehemaligen Ministerpräsidenten Saad Hariri werden. Die Frage, die morgen beantwortet werden soll, lautet: Hat Hariri noch die Mehrheit der Sunniten weiterlesen…

Die libanesische Tageszeitung al-Akhbar zwischen Hizbullah, Widerstand, Hammer & Sichel und WikiLeaks

Von | | Libanon, Mashreq, Meinung, Presseschau | 2 Kommentare

Von Lea Müller-Funk Seit ihrer Gründung 2006 hat die Tageszeitung al-Akhbar die Medienlandschaft im Libanon durcheinander gewirbelt. Einerseits packt das Blatt Tabuthemen wie Homosexualität und die Rolle der Frau in der Arabischen Welt an. Andererseits liefert die Zeitung der Hizbullah publizistische Unterstützung. Einer ihrer wichtigsten Finanziers war der neue libanesische Ministerpräsident Najib Miqati. Was heißt weiterlesen…

Rücktritt des maronitischen Patriarchen: Rente mit 90

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Der maronitische Patriarch Nasrallah Boutros Sfeir hat beim Papst seinen Rücktritt eingereicht. Der 90-Jährige stand fast 25 Jahre lang an der Spitze der »Maronitisch-Syrischen Kirche von Antiochien«. Aufgrund des ausgeprägten Konfessionalismus besitzen religiöse Würdenträger im Libanon eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung. Das gilt insbesondere für die Maroniten, die mit Abstand größte christliche Gemeinschaft des Libanon. Ihre weiterlesen…

Hisbollah: „Wir sind in eine Epoche des Triumphs eingetreten“

Von | | Hintergrund, Israel, Libanon, Mashreq | 3 Kommentare

Hisbollahs Generalsekretär Hassan Nasrallah gab anlässlich des „Märtyrertags“ am 16. Februar 2011 eine gewohnt selbstbewusste Rede, die sowohl innen- als auch außenpolitische Botschaften enthielt. Der parteieigene TV-Sender Al-Manar übertrug sie live und wiederholte sie auch Tage später noch in seinem Programm. Nasrallah erklärte, dass die Hisbollah ihre regionale Macht durch die Aufstände in den arabischen weiterlesen…

Neuer Regierungschef im Libanon: Die Wutprobe

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 9 Kommentare

Der Machtkampf im Libanon ist fürs Erste entschieden. Nur knapp zwei Wochen, nachdem die Hizbullah und ihre Verbündeten die Regierung unter Führung von Saad Hariri zu Fall brachten, hat das Land einen neuen Premierminister. Staatspräsident Michel Suleiman ernannte am Dienstagmittag Nijab Miqati zum neuen Premier und beauftragte ihn mit der Bildung der neuen Regierung. Zuvor weiterlesen…

Regierungskrise im Libanon – Déjà-vu in Beirut

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Nach zweieinhalb Jahren relativer Stabilität wird die Politik im Libanon von einer neuen Krise erschüttert. Die im November 2009 gebildete Regierung der Nationalen Einheit ist am Ende. Am Mittwoch verkündeten elf Minister der 30 Minister ihren Austritt aus dem Kabinett von Premierminister Saad Hariri – just als der sich mit US-Präsident Barack Obama in Washington weiterlesen…

Wenn Christen und Muslime gemeinsam der Armut entfliehen – Zum 150-jährigen Bestehen der Schneller Schulen im Nahen Osten

Von | | Hintergrund, Israel, Jordanien, Libanon, Mashreq, Palästina | Kein Kommentar

Lieber Leserinnen und Leser, die Schneller-Schulen im Nahen Osten feiern in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen im Nahen Osten. Auch für Alsharq ein Grund zum Feiern, schließlich trug insbesondere die Schneller-Schule im Libanon bei einigen „Sharqisten“ in nicht unerheblichem Maße dazu bei, dass sie sich bis heute eingehend mit Politik und Gesellschaft des Nahen Osten weiterlesen…

Erdogan im Libanon: »Oh mein Gott…er spricht türkisch!«

Von | | Iran/Türkei, Israel, Libanon, Mashreq, Presseschau, Türkei | 1 Kommentar

Von Christoph Sydow, Kathrin Hagemann und Dominik Peters Die libanesischen Kommentarspalten sehen den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan als weiteren Beleg für die wichtige Rolle, die Ankara in der Region spielen kann. Während in Israel wieder einmal mit Sorge nach Norden geschaut wird, interessieren sich die türkischen Kommentatoren kaum für die Visite des weiterlesen…

Lebanon at stake

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 7 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,es folgt ein Gastbeitrag der libanesischen Journalistin Sarah El-Richani zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen im Zedernstaat. Zurzeit promoviert sie in Erfurt über das libanesische Mediensystem. Auf Bitten vieler Alsharq-Freunde, die nicht deutsch sprechen, veröffentlichen wir den Artikel in seinem englischen Original. As the truce brokered by Lebanese brawling camps for the Al-Adha feast weiterlesen…

Interview mit Sari Hanafi zur Lage der Palästinenser im Libanon: „Das neue Gesetz ist ein Fiasko!“

Von | | Libanon, Mashreq, Persönlichkeiten | Kein Kommentar

von Ray Smith* Im August verabschiedete das libanesische Parlament Änderungen am Arbeits- und am Sozialversicherungsgesetz. Damit sollte die Lage der PalästinenserInnen auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden. Was in vielen Medien als bemerkenswerte Reform gefeiert wurde, relativiert sich bei näherem Blick stark. Von einer „vollen Arbeitserlaubnis“ kann nach wie vor nicht die Rede sein. Mitte November weiterlesen…

Alsharq präsentiert: Libanonreise 2011

Von | | In Kürze, Libanon, Mashreq | 13 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser, nach der gelungenen Premiere im April dieses Jahres werden wir auch 2011 wieder eine Alsharq-Studienreise in den Libanon anbieten. Vom 20. bis 30. April 2011 heißt es „10 Tage Kultur, Politik und Natur des Libanon“. Ein vielfältiges Programm, von uns konzipiert und geführt, erwartet euch. Neben den beeindruckenden historischen und landschaftlichen weiterlesen…

Nahost-Synode des Vatikans: Tage des Donners

Von | | Ägypten, Hintergrund, Irak, Israel, Jordanien, Libanon, Mashreq, Palästina, Syrien | 6 Kommentare

Der Nahe Osten ist die Wiege des Christentums. Heute kämpft die Minderheit um ihr Überleben –das Attentat in Bagdad ist da nur der jüngste grausame Zwischenfall in der Region. Der wachsende Einfluss radikaler Islamisten, der Irakkrieg und der israelisch-palästinensische Konflikt hat viele von ihnen zur Auswanderung bewegt. Nun hat der Vatikan eine Nahost-Synode abgehalten – weiterlesen…

Mahmud Ahmadinejad im Libanon – Hassfigur zu Gast bei Freunden

Von | | Hintergrund, Iran, Iran/Türkei, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Das Wichtigste vorab: Er hat es nicht getan. Vor seinem zweitägigen Staatsbesuch im Libanon hatte Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad angekündigt, er wolle einen Abstecher an die israelische Grenze nutzen, um einen Stein auf „das besetzte Palästina“ zu werfen. Auf den Steinwurf über den Grenzzaun verzichtete der Iraner, mit rhetorischen Angriffen auf den jüdischen Staat hielt weiterlesen…

Fotoserie: Zerstörungen in Burj Abi Haidar, Beirut

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | Kein Kommentar

Am 24. August kam es in Beirut zu schweren Gefechten zwischen Hizbollah und Anhängern einer Sunnitischen Gruppierung mit Namen Ahbash. Die Kämpfe, bei denen 3 Personen getötet und zahlreiche verletzt wurden, waren die schwersten seit der Eroberung der sunnitischen Viertel Westbeiruts durch Hizbollah und ihre Verbündeten im Mai 2008. Im Folgenden zeigen wir Ihnen Fotos, weiterlesen…