Jamil al-Sayyed – Ein Mann sinnt auf Rache

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 1 Kommentar

Der innenpolitische Streit im Libanon über den Umgang mit dem Sondertribunal, das den Mord am ehemaligen Regierungschef Rafiq Hariri aufklären soll, hat am Wochenende weiter an Schärfe gewonnen. Im Mittelpunkt des Konflikts steht der ehemalige Direktor des Inlandsgeheimdienstes Jamil al-Sayyed. Er war am Samstag aus Paris kommend auf dem Beiruter Flughafen gelandet und dort von weiterlesen…

Hizbollah in der Enge? Einige Schlussfolgerungen zu den Zusammenstößen in Burj Abi Haidar

Von | | Libanon, Mashreq, Meinung | 2 Kommentare

Seit Wochen wachsen die politischen und konfessionellen Spannungen im Zedernstaat. Seitdem der Hizbullah-Generalsekretär Hassan Nasrallah Ende Juli verlautbart hatte, dass Mitglieder seiner Bewegung vom Internationalen Sondertribunal zur Aufklärung des Mordes am ehemaligen Ministerpräsidenten Rafiq Hariri angeklagt werden könnten, schwebt wieder das Schreckgespenst bewaffneter Auseinandersetzungen über der libanesischen Hauptstadt. Am vergangenen Dienstag dem 24. August kam weiterlesen…

Bis dass der Tod uns scheidet: Warum die Hamas Hochzeiten organisiert

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq, Palästina | 1 Kommentar

Islamistische Bewegungen in arabischen Staaten haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten stetig an Einfluss gewonnen – nicht nur als politische Kraft, die es in die Parlamente zieht, sondern vor allem als zivilgesellschaftliche und soziale Akteure, die immer dort aktiv werden, wo der Staat seiner sozialen Verantwortung nicht gerecht wird. Das islamistische Engagement ist daher weiterlesen…

Parkplatzmangel in Beirut und die libanesische Gewaltdynamik

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 16 Kommentare

Von Björn Zimprich und Robert ChatterjeeAm gestrigen Abend sind bei bewaffneten Auseinandersetzungen im Beiruter Stadteil Burj Abi Haidar vier Personen getötet wurden, darunter ein hochrangiges Hizbullah-Mitglied. Zahlreiche Menschen wurden schwer verletzt. Bei den Auseinandersetzungen zwischen der Hizbullah und Mitgliedern der sunnitischen Al-Ahbash wurden Maschinengewehre und Panzerfäuste eingesetzt. Auslöser für die Kämpfe soll der Streit um weiterlesen…

Mordfall Hariri – Sherlock Nasrallah und die israelischen Drohnen

Von | | Hintergrund, Israel, Libanon, Mashreq | 9 Kommentare

Hassan Nasrallah hatte Beweise versprochen. Auf einer Pressekonferenz am Montag Abend wollte der Hizbullah-Generalsekretär „zwingende Beweise“ dafür vorlegen, dass Israel für den Mord am ehemaligen libanesischen Premierminister Rafiq al-Hariri verantwortlich ist. Die hat er nicht vorgebracht. Und dennoch ist es Nasrallah gelungen, in der libanesischen Öffentlichkeit weitere Zweifel am Sondertribunal für den Libanon (STL) zu weiterlesen…

Zwischenfall an der israelisch-libanesischen Grenze: »Wo ist die Hizbullah?«

Von | | Israel, Libanon, Mashreq, Presseschau | 1 Kommentar

Von Dominik Peters, Christoph Sydow und Björn Zimprich Am Dienstag, dem 3. August, ereignete sich der schwerste Zwischenfall an der israelisch-libanesischen Grenze seit dem Sommerkrieg 2006. Libanesische Kommentatoren sehen einen neuen Krieg am Horizont, in Israel fragt man vor allem nach der Rolle der Hizbullah bei dem Vorfall weiterlesen

Mordfall Hariri – Die Hizbullah auf der Anklagebank?

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 8 Kommentare

Im Mai 2009 kam das Nachrichtenmagazin Der Spiegel mit einer Meldung heraus, die im Libanon und darüber hinaus für großes Aufsehen sorgte: Unter Berufung auf Quellen aus der Umgebung des UN-Sondertribunals in Den Haag berichtete der Redakteur Erich Follath, dass die Hizbullah für die Ermordung des ehemaligen libanesischen Premierminister Rafik Hariri im Februar 2005 verantwortlich weiterlesen…

»Der Mardscha’, der uns zum Morgen führte«

Von | | Irak, Libanon, Mashreq, Presseschau | 3 Kommentare

Von Christoph Sydow und Celine Serhal Die libanesischen Kommentarspalten widmen sich dem Tod Muhammad Hussain Fadlallahs. Sie würdigen seine Rolle im interreligiösen Dialog und im Widerstand gegen Israel. Irakische Kommentatoren sehen im Tod des Großayatollahs vor allem einen Verlust für die intellektuelle Originalität und Pluralität der schiitischen Gelehrsamkeit weiterlesen

WM-Fieber im Libanon – Trauermärsche und Siegesfeiern

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 6 Kommentare

Die Fußball-WM geht mit dem Beginn der K.O.-Runden in die entscheidende Phase. Mit der steigenden Brisanz der Spiele steigt auch das WM-Fieber bei den fußball-verrückten Libanesen. Dazu hier einige Fotos aus Beirut und Tripoli: Nach dem Ausscheiden der Squadra Azzurra wird in Beirut der italienische Fußball symbolisch zu Grabe getragen. Deutschland-Fans in Tripoli feiern den weiterlesen…

Politischer Konfessionalismus im Libanon – Ein Interview mit Mayssoun Zein Al Din

Von | | Libanon, Mashreq, Persönlichkeiten | 2 Kommentare

Die Politik des Libanon wird seit der Staatsgründung entscheidend von den verschiedenen Konfessionsgemeinschaften des Landes bestimmt. Die Politologin Mayssoun Zein Al Din hat sich in ihrer Doktorarbeit mit der Religion als politischem Faktor im Libanon auseinandergesetzt. Mayssoun hat mit uns über den politischen Konfessionalismus im Libanon gesprochen und erläutert, warum die Proporzdemokratie im Libanon nicht weiterlesen…

Zeit, dass sich was dreht: WM-Fieber im Libanon

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | Kein Kommentar

Liebe LeserInnen,das Warten hat ein Ende. Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika hat begonnen. Ob mit Vuvuzela oder in Flaggen gehüllt: weltweit fiebern Fußball-Fans bei den Spielen ihrer Nationalmannschaften mit – auch im Nahen Osten. Zwar ist mit Algerien nur ein arabisches Land bei dem Vier-Jahres-Showdown dabei, trotzdem ist die Begeisterung am Fußball von Aleppo bis Alexandria, weiterlesen…

Mystik, Politik und Party – Ein Bericht zu unserer Libanonreise

Von | | Libanon, Mashreq, Meinung | 4 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser, im April dieses Jahres organisierte Alsharq eine politisch-kulturelle Reise in den Libanon. Neben den beeindruckenden historischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten konfrontierten wir die Reiseteilnehmer mit den politischen Realitäten des Zedernstaates. Beispielsweise konnte sich die Gruppe vor Ort ein Bild von den bedrückenden Umständen in einem palästinensischen Flüchtlingslager machen. Außerdem konnten die Reisenden während weiterlesen…