Vergessenes Erbe der Revolution – Pressefreiheit in Al-Sisis Ägypten

Von | | Ägypten, Menschenrechte, Nordafrika | Kein Kommentar

Eine bleierne Stimmung liegt über den Medien Ägyptens, wenn die Bevölkerung morgen und übermorgen einen neuen Präsidenten wählt. Der Favorit al-Sisi persönlich hat Journalisten erklärt, dass die nationale Sicherheit einstweilen Vorrang vor der Pressefreiheit genießt. Willkürliche Festnahmen sorgen für ein Klima der Angst und der Hetze, schreibt Christoph Dreyer von Reporter ohne Grenzen.

Internationales Recht, Un-Recht und die Besatzung Palästinas, Teil 3

Von | | Analyse, Israel, Menschenrechte, Palästina | Kein Kommentar

In den zwei ersten Teilen dieses Artikels zu internationalem Recht und Un-Recht der Besatzung Palästinas haben wir beschrieben, wie Recht in Israel umgangen und in den palästinensischen Gebieten aufgeteilt wird. In diesem letzten Teil schildern wir, wie Recht auf internationaler Ebene geltend gemacht werden könnte – und warum das trotz des anhaltenden Unrechts nicht passiert.

Internationales Recht, Un-Recht und die Besatzung Palästinas, Teil 2

Von | | Analyse, Israel, Menschenrechte, Palästina | Kein Kommentar

Internationales Recht soll universell gültig sein – dessen Geltung aber ist lokal umstritten. Das ist die zentrale Ambivalenz, derer sich die israelische Besatzung Palästinas bedient, um Un-Recht abzuwickeln. Doch wie funktioniert das im Detail – und wie kann Recht dabei überhaupt geltend gemacht werden? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in einem Artikel, der aus weiterlesen…

Internationales Recht, Un-Recht und die Besatzung Palästinas

Von | | Analyse, Israel, Menschenrechte, Palästina | Kein Kommentar

Internationales Recht soll universell gültig sein – dessen Geltung aber ist lokal umstritten. Das ist die zentrale Ambivalenz, derer sich die israelische Besatzung Palästinas bedient, um Un-Recht abzuwickeln. Doch wie funktioniert das im Detail – und wie kann Recht dabei überhaupt geltend gemacht werden? Zu diesen Fragen veröffentlichen wir in den kommenden Tagen einen Artikel, weiterlesen…

Gemeinsam für mehr Rechte: Minderheiten im Irak

Von | | Interviews, Irak, Menschenrechte | Kein Kommentar

Interview mit Nahla Arif, Beraterin der „Allianz der Irakischen Minderheiten“   Im Irak leben seit Jahrhunderten zahlreiche ethnische und religiöse Gemeinschaften Seite an Seite. Vier Gemeinschaften – die Christen, Jesiden, Mandäer und Schabak – werden in der irakischen Verfassung von 2005 als Minderheiten anerkannt. Der Status soll bestimmte politische, wirtschaftliche und soziale Partikularrechte garantieren. Um weiterlesen…

Abtreibung in Marokko – Ein Schiff wird kommen

Von | | Marokko, Menschenrechte | 2 Kommentare

In Marokko sind Schwangerschaftsabbrüche wie in fast allen arabischen Staaten nur in Ausnahmefällen rechtlich erlaubt. Nun will eine niederländische Organisation Marokkanerinnen auf einem Schiff Abtreibungen ermöglichen. Schon bevor das Boot überhaupt eingetroffen ist, tobt im Land eine lebhafte Debatte zwischen Bürgerrechtsgruppen, Abtreibungsgegnern und Islamisten. Die Niederlande sind stolz auf ihre Liberalität. Diese spiegelt sich nicht weiterlesen…

Jemen: Ein Jahr Haft für Abdruck von Mohammed-Karikaturen

Von | | Jemen, Medien, Menschenrechte, Presseschau | Kein Kommentar

Der Herausgeber der jemenitischen Wochenzeitschrift „al-Rai al-Aaam“, Kamal Ali al-Aalafi, ist wegen der Veröffentlichung der umstrittenen Mohammed-Karikaturen zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Außerdem wurde die Schließung des Magazins angeordnet. Ein Gericht in der Hauptstadt Sanaa hatte al-Aalafi für schuldig befunden, mit der Veöffentlichung der Zeichnungen den Propheten Mohammed beleidigt zu haben, berichtet die Yemen weiterlesen…