Rising violence against Coptic Christians – impressions from Upper Egypt

Von | | Ägypten, Hintergrund, Nordafrika, Religion | Kein Kommentar

Members of the congregation inspecting the burnt altar of St. John's Church in Assuit, Upper Egypt, on August 19. Photo: Roger Anis

Coptic Christians were violently attacked throughout Egypt following the police crackdown against Morsi supporters in Greater Cairo on August 14. Several people were injured and some murdered, while churches, homes and businesses were looted and burned. Egyptian Photojournalist Roger Anis has documented the violence in Upper Egypt. 

Die Mahdī-Vorstellung – Ein schiitisch-sunnitischer Vergleich

Von | | Religion, Studierende schreiben für Alsharq | Kein Kommentar

Der al-Askari-Schrein in Samarra im Jahr 1916. Quelle: Nordisk Familjebok (1916) vol.24 p.564

Eschatologische Fragen sind ein zentraler Punkt unterschiedlicher Religionen. So fragen sich Juden, Christen und Muslime, wie sich ihr Leben nach dem Tod gestalten wird, aber auch, wie die Welt lange danach aussehen wird. Wird es einen Weltuntergang geben? Was wird nach dem Weltuntergang geschehen? Gibt es einen Tag des Jüngsten Gerichts? All diese Fragen beschäftigen weiterlesen…

Klassenstruktur und politischer Islam in Ägypten – Das wirtschaftliche Profil der Muslimbrüder

Von | | Ägypten, Analyse, Religion, Studierende schreiben für Alsharq | Kein Kommentar

Anti-Muslimbrüder-Grafitto in Kairo; Foto: Gigi Ibrahim

Gemäßigte Realpolitiker oder doch gefährliche Islamisten? Das politische Profil der Muslimbrüder wird hitzig debattiert. Dabei gerät deren Verflechtung mit der Klassenstruktur Ägyptens häufig in den Hintergrund. Doch liegt gerade darin der Schlüssel zum Verständnis der Politik der Muslimbrüder. Ein Beitrag im Rahmen von „Studenten schreiben auf Alsharq“ von Adrian Paukstat.

Der friedliebende Siedler: Ein persönlicher Nachruf auf Rabbi Menachem Froman

Von und | | Israel, Mashreq, Palästina, Persönlichkeiten, Religion | Kein Kommentar

Rabbi Nachman Froman. Foto: flickr/asafantman

Menachem Froman ist gestern im Alter von 68 Jahren seiner langjährigen Krebserkrankung erlegen. Der polarisierende Rabbi verstarb in seinem Haus in Tekoa, einer Siedlung im Westjordanland nahe Bethlehem, die er 1975 als Mitglied der radikalen Siedlerbewegung „Gush Emmunim“ gegründet und mit aufgebaut hatte. Die jüdische Besiedlung des “Heiligen Landes” unterstützte er bis zu seinem Tod. weiterlesen…

Das Papst-Konklave – Ein Trio aus dem Nahen Osten darf mitwählen

Von | | Ägypten, Libanon, Persönlichkeiten, Religion, Sudan | Kein Kommentar

Nach dem überraschenden Rücktritt von Papst Benedikt XVI. bekommen auch die Katholiken in der arabischen Welt einen neuen “Baba”. Drei Kirchenvertreter aus dem Nahen Osten sind beim Konklave in Rom stimmberechtigt. Sie vertreten eine christliche Minderheit, die schwierigen Zeiten entgegen sieht. Die Nachricht schlug ein “wie ein Blitz aus heiterem Himmel”, so haben es selbst weiterlesen…

Blut und Spiele: Aschura in Nabatiyeh

Von | | Libanon, Reiseberichte, Religion | 6 Kommentare

Zehn Tage lang erinnern Schiiten jährlich an das Martyrium des Prophetenenkels Hussein, aber der 10. und letzte Tag, Aschura, ist wohl der bekannteste und sichtbarste Ausdruck schiitischer Religiösität und Identität. In den vergangenen neun Tagen versammelten sich schiitische Familien zumeist im Familienkreis oder im örtlichen Versammlungszentrum, um den emotional vorgetragenden Lesungen spezialisierter Rezitatoren zu lauschen. weiterlesen…