Irak: Besatzungstruppen in Antiquitätenschmuggel verwickelt

Von | | Irak | Kein Kommentar

Viele Schmuggler von Antiquitäten im Irak verkaufen ihr Diebesgut an Soldaten der US-geführten Besatzungstruppen im Land. Mohammed Mehdi, Leiter der Verwaltung der kulturellen Stätten in der Provinz Najaf, sagte der irakischen Tageszeitung “az-Zaman”, kürzlich festgenommene Hehler hätten zugegeben für ausländische Soldaten zu arbeiten. Einige Schmuggler hätten spezielle Ausweise bei sich getragen, die ihnen den Zugang weiterlesen…

Nahost-Presse zum Streit über die Muhammad-Karikaturen

Von | | Presseschau | Kein Kommentar

Die Presse in den arabischen Ländern des Nahen Ostens betrachtet die Reaktionen aus der arabischen Welt durchaus gespalten. Einige Blätter feiern die Wiederentdeckung des Boykottes als politisches Druckmittel, andere warnen vor einem Religionskrieg. Manche Zeitungen stellen die Motive der arabischen Regierungen in Frage. “al-Watan”, Qatar: Der Boykott dänischer Produkte in der arabischen und islamischen Welt weiterlesen…

Saudi-Arabien und Iran kritisieren Bushs Forderungen nach mehr Demokratie

Von | | Iran, Saudi-Arabien | Kein Kommentar

Die Regierungen Saudi-Arabiens und Irans haben den neuerlichen Appell des US-Präsidenten George W Bush für mehr Demokratie im Nahen und Mittleren Osten zurückgewiesen und Bush aufgefordert sich nicht länger als “alleinigen Agenten für Reformen” aufzuführen.Der US-Präsident hatte weite Teile seiner Rede zur Lage der Nation am Dienstag der Nahost-Politik gewidmet und erklärt, es werde keinen weiterlesen…

Libanon: Neue Resolution verlängert UNIFIL-Mandat im Südlibanon

Von | | Libanon | Kein Kommentar

Bis zum 31. Juli, so beschloss der UN-Sicherheitsrat gestern einstimmig, soll das Mandat der UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon) verlängert werden. Bedeutungsschwerer wiegt allerdings die ebenfalls in dieser Resolution 1655 formulierte Aufforderung an die libanesische Regierung, mittelfristig die volle staatliche Authorität im Südlibanon wiederherzustellen. Den Hintergrund für den erneuten UN-Beschluss bilden die seit weiterlesen…

Marokko: Ärger über Besuch Zapateros in spanischen Exklaven Ceuta und Melilla

Von | | Marokko | Kein Kommentar

Spaniens Ministerpräsident José Luis Zapatero hat gestern als erster spanischer Regierungschef seit 25 Jahren die spanischen Exklaven Ceuta (arabisch: Sebta) und Melilla besucht. In der marokkanischen Presse stieß die Visite in den aus ihrer Sicht widerrechtlich besetzten marokkanischen Städten auf Kritik und Unverständnis.Die französisch-sprachige Zeitung “Le Matin du Sahara et du Maghreb” etwa nannte den weiterlesen…

Syrien: Kentucky Fried Chicken eröffnet Filliale in Damaskus

Von | | Syrien | Kein Kommentar

Inmitten der momentaren politischen Spannungen zwischen Syrien und den USA, die die bilateralen Beziehungen deutlich haben abkühlen lassen, ist auf wirtschaftlichem Gebiet zunächst Ungewöhnliches zu hören. Denn in diesen Tagen öffnet mit Kentucky Fried Chicken (KFC) das erste offiziell lizensierte amerikanische Fast-Food-Restaurant in Syrien.Zwar hatte das Regime in Damaskus infolge des scharfen Tones aus Washington, weiterlesen…

Nach dem Comic-Skandal: Clinton warnt vor anti-islamischen Ressentiments

Von | | Hintergrund, Medien, USA | Kein Kommentar

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton warnt vor wachsenden anti-islamischen Vorurteilen und vergleicht diese mit dem Anti-Semitismus des vergangenen Jahrhunderts. Gleichzeitig verurteilte er die Veröffentlichung von Cartoons in dänischen Zeitungen, in denen Prophet Mohammed dargestellt wurde.“Was werden wir machen? Werden wir das anti-semitische Vorurteil durch das anti-islamische Vorurteil ersetzen?”, fragte der Elder Statesman gestern in einer weiterlesen…

Oman verstärkt seine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Iran auf dem privaten Sektor

Von | | Hintergrund, Iran, Oman | Kein Kommentar

Oman und Iran gaben bekannt, ihre wirtschaftlichen Beziehungen auszuweiten. Dabei geht es insbesondere um die Sektoren Elektrizität, Öl und Gas. Die Ankündigung war das Ergebnis eines Treffens, das zwischen dem omanischen Minister für Industrie und Handel Maqbool bin Ali Sultan und dem Leiter des iranisch-omanischen Komitees für interparlamentarische Freundschaft Heshmatollah Falahati stattgefunden hat.Beide Seiten diskutierten weiterlesen…

Irans Juden – Leben unter dem Holocaust-Leugner Mahmud Ahmadinejad

Von | | Hintergrund, Iran | Kein Kommentar

In der jüdischen Gemeinde Irans wächst das Unbehagen über die anti-semitische Rhetorik von Staatpräsident Mahmud Ahmadinejad. Seit seinem unerwarteten Wahlsieg im Juni 2005 hat Ahmadinejad mehrfach den Holocaust als Mythos abgetan und die seinem Weltbild nach gegen den Islam gerichtete jüdische Weltverschwörung gegeißelt. Den Staat Israel hatte er in einer Rede auf der Konferenz “Die weiterlesen…

SCIRI betont die Nominierung von Abdel Mahdi als nächsten Premierminister Iraks

Von | | Irak | Kein Kommentar

Reda Jawad Taqi, der politische Sprecher der schiitischen Spitzenpartei SCIRI, die von Abdel Aziz Hakim geführt wird und zur Vereinigten Irakischen Allianz gehört, unterstrich die Nominierung von Vize-Präsident Abdel Abdel Mahdi für den Posten des Premierministers in der kommenden Regierung. Inzwischen erklärte Dr. Adnan al-Dulaimi, der Vorsitzende des sunnitischen Wahlbündnisses Irakische Eintracht, dass es bisher weiterlesen…

Sudan: UNHCR kritisiert Regierung für Menschenrechtsverstöße

Von | | Hintergrund, Sudan | 2 Kommentare

Die UN-Menschenrechtsbehörde UNHCR hat die Regierung Sudans für zahlreiche Menschenrechtsverstöße, darunter Folterungen, erschreckende Zustände in sudanesischen Gefängnissen und Übergriffe auf Zivilisten in Darfur, heftig kritisiert. Auf der Grundlage eines Berichtes, der von UN-Ermittlern nach Gesprächen mit Opfern und Zeugen von staatlichen Menschenrechtsverletzungen vorgelegt wurde, fordert die UNHCR die Regierung in Khartoum auf, “die Kultur der weiterlesen…

Saudi-Arabien beordert Botschafter in Dänemark zurück

Von | | Saudi-Arabien | 4 Kommentare

Saudi-Arabiens Regierung hat ihren Botschafter in Dänemark zurückgezogen. Damit reagiert die Führung in Riad auf die ihrer Meinung nach unangebrachte Haltung der Regierung in Kopenhagen im Konflikt um in einer dänischen Zeitung erschienene Comics die den islamischen Propheten Muhammad abbildeten.“Die saudische Regierung hat ihren Botschafter in Kopenhagen abberufen um ihr Bedauern und ihren Protest gegenüber weiterlesen…

Israel ordnet beschleunigten Bau der Barriere an

Von | | Israel, Palästina | Kein Kommentar

Israels stellvertretender Premier-Minister Ehud Olmert hat bei der ersten offiziellen Diskussion um die Sperranlage, der er vorsaß, den beschleunigten Bau der Trennungs-Barriere in der West Bank angeordnet.Die Entscheidung, der Andeutungen von Ehud Olmert folgten, dass er im Falle eines Wahlsieges am 28. März und weiterhin stockenden Friedensgesprächen Israels Grenzen unilateral festlegen könne, wurde von Palästinensern weiterlesen…

Syrien: Isolation gefährdet Wirtschafts-Reformen

Von | | Hintergrund, Syrien | Kein Kommentar

Syriens diplomatischer Konflikt mit den Vereinten Nationen verzögert wichtige Wirtschaftsreformen in dem Land, dessen Ölreserven rapide zur Neige gehen. Zu diesem Schluss kommt Nabil Sukkar, Geschäftsführer des Syrischen Beratungsbüros für Entwicklung und Investment.“Die Wirtschaftsreformen haben am meisten unter dieser Krise zu leiden.”, erklärte der ehemalige Welt-Bank-Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters. “Das ist schade, weil ich dachte weiterlesen…

Libanon: Familie Hobeikas fordert Aufklärung

Von | | Libanon | Kein Kommentar

Familie und Anhänger gedachten heute im Baabda (Mont Liban) des vierten Todestages von Elie Hobeika, der am 25.1.2002 bei einem Attentat ums Leben gekommen war.Notorische Berühmtheit erlangte der ehemalige Kommandeur der Lebanese Forces (LF) in den 80er Jahren durch seine Rolle beim Massaker in den Palästinenserlagern Sabra und Shatila (1982) sowie zahlreiche politische Morde. Nach weiterlesen…

Ägypten: Gamal Mubarak will nicht die Nachfolge seines Vaters antreten

Von | | Ägypten | 1 Kommentar

Gamal Mubarak, der Sohn des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak, hat Gerüchten widersprochen, nach denen er als Nachfolger seines Vaters lanciert werden soll und erklärte, bei den nächsten Präsidentschaftswahlen nicht antreten zu wollen.“Ich habe weder die Absicht noch den Wunsch Kandidat zu werden. Meine Worte sind sehr klar.”, erklärte der 42-Jährige in einem Interview mit der weiterlesen…

Irak: Flucht in den Süden lässt Immoblienpreise steigen

Von | | Irak | Kein Kommentar

Aus Angst um ihre Sicherheit verlassen immer mehr Familien ihre Häuser in Baghdad und anderen Zentren terroristischer Angriffe im Irak. Dieser Exodus hat zur Folge, dass die Immobilienpreise in als sicher geltenden Regionen in astronomische Höhen gestiegen sind. Gleichzeitig gestaltet sich der Verkauf von Wohnungseigentum in Baghdad, Mosul, Ramadi, Diyala oder Hilla immer schwieriger, da weiterlesen…

Iran: Regierung fordert Rückkehr aller afghanischen Flüchtlinge bis September

Von | | Afghanistan, Asien, Iran, Weltweit | Kein Kommentar

Die iranische Regierung hat alle afghanischen Flüchtlinge, die sich gegenwärtig im Iran aufhalten, zu einer Rückkehr in ihr Land bis September 2006 aufgefordert. Andernfalls würden sie von den staatlichen Stellen als illegale Einwanderer betrachtet, erklärte Ahmad Hosseini, Berater des iranischen Innenministers.Die Ausweisung der Exil-Afghanen erfolge nach einem im November vom Innenministerium erstellten Plan. Einzelheiten über weiterlesen…

Kuwait: Kabinett fordert Absetzung des Emirs

Von | | Hintergrund, Kuwait | 1 Kommentar

Das kuwaitische Regierungskabinett fordert eine Sondersitzung des Parlaments, in der über eine Absetzung des kranken Staatschefs Emir Shaikh Saad al-Abdullah al-Sabah entschieden werden soll. Alle Versuche, den 75-jährigen zu einem freiwilligen Rücktritt zu bewegen, seien zuvor gescheitert, berichten offizielle Quellen aus dem Umfeld der Regierung gegenüber AFP.“Die Regierung wird die Forderung zusammen mit medizinischen Berichten weiterlesen…

Palästina: Hamas plant Image-Kampagne um Ansehen im Westen zu erhöhen

Von | | Palästina, Presseschau | 2 Kommentare

Die radikal-islamische Palästinenserbewegung Hamas investiert 180000 US-Dollar in die Dienste eines Medien-Beraters, der ihr helfen soll Europäer und Amerikaner davon zu überzeugen, dass sie keine Gruppe religiöser Fanatiker sei, die Selbstmordattentate ausführt und Juden hasst. Die Hamas erwartet, aus den am Mittwoch anstehenden Parlamentswahlen in den Palästinensergebieten als stärkste politische Kraft hervorzugehen und sucht daher weiterlesen…