Die “neue” Gewalt im Irak: Kein Krieg, aber auch kein Frieden

Von | | Irak, Mashreq, Studierende schreiben für Alsharq | Kein Kommentar

Die Gewalt ist in den Irak zurückgekehrt - hier eine Aufnahme aus Bagdad unmittelbar nach einem Anschlag im Februar 2013. Foto: CC James Gordon / Flickr

Eine Serie von Anschlägen in Bagdad und Erbil weckt in diesen Tagen abermals die Sorge vor dem Ausbrechen eines irakischen Bürgerkriegs. Während die Welt nach Syrien blickt, versinkt der Nachbarstaat Irak erneut in Chaos und Gewalt. Doch so lange die konfessionellen Spaltungen anhalten, wird sich daran nur wenig ändern. Von Alexander Möckesch

25 Jahre nach den Anfal-Massakern im Nordirak: Selbstbewusste Frauen und die Entwicklung einer kritischen Öffentlichkeit

Von | | Hintergrund, Irak, Mashreq | Kein Kommentar

Märtyrermonument in Halabja; Foto: William John Gauthier

In diesen Wochen jähren sich die Massaker des Regimes von Saddam Hussein gegen die kurdische Minderheit im Nordirak zum 25. Mal. Die kurdische Regionalregierung hält die Erinnerung an den Giftgasangriff auf Halabja und andere Verbrechen aufrecht – auch, um ihre eigene Legitimation zu betonen. Doch Teile der Gesellschaft wehren sich gegen eine Vereinnahmung durch die weiterlesen…

Kurden in Syrien: Im Norden was Neues

Von | | Hintergrund, Mashreq, Syrien | Kein Kommentar

Fast unbemerkt ziehen Assads Truppen aus den meisten kurdischen Gebieten in Syrien ab – und geben damit Rätsel auf. Doch schon streiten syrische Kurden darüber, wie die Regierungsgebäude in ihren Städten beflaggt werden sollen. Von Natalia Gorzawski Die Rolle der Kurden im syrischen Aufstand gegen das Regime Baschar al-Assads ist und bleibt relativ undurchsichtig. Einerseits weiterlesen…

Die kurdische Aufstandsbewegung in Syrien nach der Ermordung Meshaal Tammos

Von | | Hintergrund, Iran/Türkei, Mashreq, Syrien, Türkei | 6 Kommentare

Ein Beitrag von Natalia Gorzawski. Mit Meshaal Tammo wurde am Freitag vergangener Woche einer der bekanntesten und bedeutendsten kurdischen Oppositions-Politiker Syriens von Milizionären des Assad-Regimes getötet. Mit dem Tod der Symbolfigur könnten der kurdische Aufstand, aber auch die landesweite Protestbewegung langfristig eine neue Dynamik erhalten. Obwohl es in den vergangenen Monaten Demonstrationen in und um weiterlesen…

Türkisch-Syrische Beziehungen: Erdogans Jein zu Assad

Von | | Hintergrund, Mashreq, Syrien, Türkei | 1 Kommentar

Ein Beitrag von Natalia Gorzawski. Im Rahmen des Arabischen Frühlings offenbart sich derzeit die Widersprüchlichkeit der türkischen Außenpolitik: Einerseits der Anspruch, Reformen und Demokratie in der Region zu fördern und als gutes Beispiel voran zu schreiten, andererseits aber der Aufbau enger politischer und ökonomischer Beziehungen zu autoritären Regimen vor dem Hintergrund einer „Null Probleme mit weiterlesen…

Ex-PKK-Kämpfer im Exil: Zwischenstation Irak

Von | | Hintergrund, Irak, Iran/Türkei, Mashreq, Türkei | 3 Kommentare

Was macht ein ehemaliger kurdischer Guerilla-Kämpfer, der die Berge verlassen hat? – ein Portrait. Aus dem Nordirak berichtet Naomi Conrad.Dieser verdammte Plastikclown. Lächelnd hängt die Puppe an ihren Fäden von der Decke und blickt spöttisch auf Soran herab. Jeden Tag, den ganzen Tag lang. Als mokiere sich der vor sich hin schwingende Clown über den weiterlesen…

Gewalttätige Proteste in Irakisch-Kurdistan

Von | | Hintergrund, Irak, Mashreq | 1 Kommentar

Ein Beitrag von Tim Alexander Stricker In der autonomen Region Irakisch-Kurdistan sind, wie in vielen Teilen der arabischen Welt, Proteste gegen die Regierung ausgebrochen. In der irakischen Provinz, die als die stabilste und sicherste im gesamten Irak gilt, gehen die Menschen seit dem 17. Februar auf die Straßen. Bei den gewalttätigen Protesten sind bereits mehrere weiterlesen…

„Selbst wenn sie freigesprochen werden, sind sie bestraft“ – der KCK-Prozess

Von | | Hintergrund, Iran/Türkei, Türkei | Kein Kommentar

Die türkische Regierung macht 152 kurdischen Aktivisten, die unter dem Dach einer PKK-Nachfolgeorganisation, der KCK, die Grundlagen einer »demokratischen Autonomie« aufbauen wollen, den Prozess. Der Staat will hart bleiben, gerät aber immer stärker in die Kritik – und untergräbt die Annäherungen in der Kurdenfrage Es könnte eine beinahe sarkastische Pointe darstellen, dass die Stadt Diyarbakır weiterlesen…

Der steinige Weg zur Gleichberechtigung: Zur Situation der Kurden in der Türkei

Von | | Hintergrund, Iran/Türkei, Türkei | 3 Kommentare

von Janina Urban Welche vorrangige Bestrebung der türkische Ministerpräsident Recip Tayyip Erdoğan hatte, als er im Mai 2009 im Rahmen einer „demokratischen Öffnung“ mehr Rechte für Kurden ankündigte, wird immer deutlicher: Nicht die Lösung des seit Staatsgründung andauernden Konflikts zwischen dem türkischen Staat und seiner kurdischen Minderheit scheint sein Motiv gewesen zu sein, sondern der weiterlesen…

„Sind wir Don Quichote?“ – Zum Verbot der prokurdischen Partei DTP

Von | | Hintergrund, Iran/Türkei, Türkei | Kein Kommentar

Von Kathrin Hagemann Die Richtung hat wieder einmal gewechselt im Tauziehen über die Definitionsmacht des Türkentums. Hatte die Regierungspartei AKP in den letzten Wochen unter dem Motto der „Öffnung“ die Versöhnung mit Armenien vorangetrieben, als tabuisiertes Kapitel der Republikgeschichte die Niederschlagung des kurdisch-alevitischen Aufstandes von Dersim 1938 thematisiert, eine exemplarische „freiwillige“ Entwaffnung einiger PKK-KämpferInnen organisiert weiterlesen…

Wahlen in Kurdistan: Erfolgsstory vor der Zerreißprobe? – Teil 2

Von | | Hintergrund, Irak, Mashreq | 1 Kommentar

Die anstehenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im irakischen Teil Kurdistans stehen ohne Zweifel ganz im Zeichen des schwelenden Konflikts um die Provinz Kirkuk. Dennoch sollte die innerkurdische Dimension nicht außer Acht gelassen werden, schließlich gehörte es zu den erklärten Zielen amerikanischer Politik – aber auch der kurdischen Autonomieverwaltung – ein Kurdistan aufzubauen, das nicht nur sicher weiterlesen…

Iran beschießt kurdische Dörfer im Nordirak – 2 Tote

Von | | Irak, Iran | Kein Kommentar

Nach Angaben der Patriotischen Union Kurdistans (PUK) sind im Nordirak in den vergangenen vier Tagen mindestens zwei Menschen durch iranischen Artilleriebeschuss ums Leben gekommen. Vier weitere Personen seien bei den Angriffen auf mehrere kurdische Dörfer in der Region Jabal al-Qandil unweit der Stadt Sulaimaniya verletzt worden. Mustafa Qadir, Gouverneur im östlichen Teil des irakischen Kurdistans weiterlesen…