Reaktionen auf Trumps Einreiseverbot: „Rassistisch und faschistoid“

Von , und | | Presseschau, USA | Kein Kommentar

Als „Beginn des amerikanischen Frühlings“ bezeichnet ein kuwaitischer Journalist die Proteste gegen das Einreiseverbot in den USA. Das Bild zeigt Demonstranten in Minneapolis, Minnesota. Foto: Flickr/Fibonacci Blue (CC-BY 2.0)

Mit Entsetzen nahmen weite Teile der Welt die Entscheidung der US-Regierung auf, Menschen aus sieben mehrheitlich islamischen Ländern die Einreise zu verweigern. Auch wenn das Verbot nun ausgesetzt ist, im Nahen Osten scheint die Stimmung gegen Trump zu kippen. Stimmen aus Medien und von Betroffenen, gesammelt von Christoph Sydow, Bodo Straub und Sören Faika.

Gefangen auf einer Insel – Eindrücke aus Lesbos

Von | | Europa, Flucht und Migration, Menschenrechte | Kein Kommentar

Das provisorische Zeltlager des "No Border Social Center" am Strand von Lesbos. Foto: No Border Kichen Lesvos / https://www.facebook.com/NBKLesvos/?fref=ts.

Lesbos ist für viele fliehende Menschen zum Symbol für die Abschottungspolitik der EU geworden. Seit die „Balkanroute“ geschlossen und das EU-Türkei-Abkommen in Kraft ist, wird es für die Flüchtenden immer schwieriger, die griechische Insel in Richtung Europa zu verlassen. Teils harren sie monatelang unter widrigen Umständen aus. Valeria Hänsel berichtet.

Hossin: „Erzähl etwas, das mich zum Lachen bringt.“

Von | | Deutschland, Flucht und Migration, Persönlichkeiten | Kein Kommentar

"Home from Home-Exile" - Illustration von Moshtari Hilal (www.moshtari.tumblr.com)

Viel ist zu hören und zu lesen über geflüchtete Menschen: in den Headlines, in Parteiprogrammen, im Bus und auf Demos. Wer waren sie vor ihrer Ankunft in Deutschland? Und wer sind sie jetzt? Mit welcher Stimme erzählen sie selbst ihre persönliche Geschichte? Saskia Benter hat mit Geflüchteten gesprochen, statt über sie und vor allem eins: weiterlesen…

„Wie viele Jahre sind wir aus dem Dorf weg, ich habe nicht gezählt“

Von | | Europa, Iran/Türkei, Meinung, Türkei, Weltweit | 1 Kommentar

Der zweite Teil einer Serie von Ahmet Salih Yurdakul: Wir befinden uns in den modernen Zeiten, wo alles gezählt, vermessen, registriert wird. Gegen den Zeitgeist sind wir machtlos – unsere Kalkulationen sind messerscharf, unser Schicksal liegt in den Nachkommastellen. Am Anfang ist die Statistik: Nach offiziellen Angaben leben in Deutschland mehr als sieben Millionen Menschen weiterlesen…

„Was ist denn das für ’ne Geschichte?“

Von | | Europa, Iran/Türkei, Meinung, Türkei, Weltweit | Kein Kommentar

Ahmet Salih Yurdakul (26) schreibt für Alsharq als Gastautor über Deutschland, die Türkei und die Räume dazwischen Dies ist meine Geschichte. “Alles ist passiert, während ich lebte, das sollen die Menschen wissen.”2 An einem Oktobertag im Jahr 2003 stieg ich ins Flugzeug, ließ alles zurück und kam nach Berlin. Ich kannte niemanden und niemand kannte weiterlesen…