Zu Hause, Paris. Einsichten einer schwarzen Woche

Von | | Deutschland, Europa, Frankreich, Meinung | Kein Kommentar

Demonstration nach Charlie Hebdo in Paris: "Freie Meinungsäußerung ist unsterblich" ist auf dem Plakat zu lesen

Das Attentat auf das Satiremagazin Charlie Hebdo in Paris beschäftigt die Menschen in Europa, ungeachtet ihres sozialen Hintergrundes – doch nur von Muslim_innen wird erwartet, sich klar zu distanzieren. Wie man sich fühlt als in Deutschland lebender Muslim zwischen Mitgefühl für die Opfer und Generalverdacht beschreibt aus einer sehr persönlichen Perspektive Mohamed Lamrabet.

(K)ein politischer Besuch: Der maronitische Patriarch in Israel

Von | | Israel, Libanon, Mashreq | Kein Kommentar

Die Reise des Oberhaupts der größten libanesischen Kirche nach Israel stellte auf vielen Ebenen einen Tabubruch dar. Die Hisbollah warf Patriarch Bischara al-Ra’i vor, die Beziehungen mit dem südlichen Nachbarn zu normalisieren und ehemalige Kämpfer der Südlibanesischen Armee getroffen zu haben. Politisch brisant war der Besuch zudem, weil Israel die „Entarabisierung“ der christlichen Bevölkerung zuletzt weiterlesen…

Vier Päpste, vier Besuche im Heiligen Land – Entwicklung zur Normalität

Von | | Israel, Jordanien, Mashreq, Palästina, Persönlichkeiten, Religion | Kein Kommentar

Papst Franziskus lud den israelischen und palästinensischen Präsidenten zum Friedensgebet in den Vatikan ein. Im Bild der Papst und der israelische Staatspräsident Shimon Peres in Jerusalem. © Screenshot / Government Press Office Israel 2014

Jerusalem, die Stadt der drei monotheistischen Weltreligionen ist Anziehungspunkt für viele Gläubige aus aller Welt. Dies gilt auch für den obersten katholischen Bischof. Papst Franziskus hat gerade Jordanien, Israel und die Palästinensischen Autonomiegebiete besucht, die alle teilweise im so genannten Heiligen Land liegen. Anders als seine Vorgänger überraschte er viele.

Die Mahdī-Vorstellung – Ein schiitisch-sunnitischer Vergleich

Von | | Religion, Studierende schreiben für Alsharq | Kein Kommentar

Eschatologische Fragen sind ein zentraler Punkt unterschiedlicher Religionen. So fragen sich Juden, Christen und Muslime, wie sich ihr Leben nach dem Tod gestalten wird, aber auch, wie die Welt lange danach aussehen wird. Wird es einen Weltuntergang geben? Was wird nach dem Weltuntergang geschehen? Gibt es einen Tag des Jüngsten Gerichts? All diese Fragen beschäftigen weiterlesen…

Zivilehe im Libanon: Bis dass die Religion Euch scheidet

Von | | Libanon, Mashreq | Kein Kommentar

Um im Libanon zu heiraten, braucht man eine Moschee, Kirche oder Synagoge. Im Standesamt ist eine Eheschließung nicht möglich. Doch seit Mitte Januar ein Paar bekanntgab, zivil geheiratet zu haben, ist Bewegung in die Diskussion gekommen. Und der Präsident twittert gegen seinen Premierminister an. Rund 14 Stunden liegen zwischen dem Abflug als Junggesellin und Junggeselle weiterlesen…

Der saudische Journalist Hamza Kashgari: Satanische Tweets

Von | | Arabische Halbinsel, Presseschau, Saudi-Arabien | 37 Kommentare

Bis zum vergangenen Wochenende war Hamza Kashgari ein junger aufstrebender Journalist aus Saudi-Arabien. Obwohl erst 23 Jahre alt schrieb er regelmäßig eine eigene Kolumne in der Tageszeitung al-Bilad, auf Twitter scharte er eine illustre Fanschar um sich. Doch nun hat die Regierung sämtlichen Zeitungen verboten, Kashgaris Texte weiter zu veröffentlichen, tausende Facebook-User fordern seinen Tod weiterlesen…

Religiöse Minderheiten in Syrien: Das Gespenst des syrischen Bürgerkriegs

Von | | Hintergrund, Mashreq, Syrien | 4 Kommentare

Die Gewaltspirale von Aufstand und Unterdrückung in Syrien droht auch entlang konfessioneller Linien ausgetragen zu werden. Doch was steht für Alawiten, Christen und Drusen genau auf dem Spiel? Von Natalia Gorzawski und Christoph Sydow Seit dem Beginn der Revolution in Syrien im März dieses Jahres haben Beobachter aus dem In- und Ausland mehrfach vor dem weiterlesen…

Die Rückkehr der Assabiya ‎

Von | | Hintergrund | 2 Kommentare

Ein Gastbeitrag von  Giovanni PatriarcaDie jüngsten Ereignisse und sozialen Unruhen in Nordafrika haben, wie es offensichtlich wird, eine destabilisierende Wirkung auf die ganze arabische Welt. Tunesien ist es in hervorragender Weise gelungen, die gemeinsamen Gefühle vieler Bevölkerungsgruppen zu wecken, welche unter langjährigen wirtschaftlichen Problemen leiden, die durch die Finanzkrise und eine hohe Jugendarbeitslosigkeit noch verstärkt weiterlesen…

»Nein sagen zur Unterdrückung« – Christen in der ägyptischen Revolution

Von | | Ägypten, Mashreq, Persönlichkeiten | Kein Kommentar

Interview: Sebastian Elsässer Der  koptische Aktivist Rami Kamel, 24, Jurastudent an der Kairo-Universität, schildert, wie er zum Revolutionär der ersten Stunde wurde und wie er und seine Mitstreiter den Kampf um koptische Anliegen im neuen Ägypten fortsetzen wollen. Nach den blutigen Auseinandersetzungen im Kairoer Viertel Imbaba mit zwölf Toten und hunderten Verletzten, bei denen auch weiterlesen…

Islamismus, Politischer Islam und Islamstudien in Europa – Eine saudisch-französische Perspektive auf gängige Begriffe

Von | | Arabische Halbinsel, Europa, Frankreich, Persönlichkeiten, Saudi-Arabien, Weltweit | 1 Kommentar

Ein Gespräch von Lea Müller-Funk Mahmud greift zu einer Zigarette, verfolgt mit einem Auge die Nachrichten am Bildschirm und bietet mir Tee an. Seine winzige Pariser Wohnung im sechsten Stock gibt den Blick frei über die Dächer von der Seine-Metropole. Mahmud kommt aus Riad und studierte dort Linguistik und Französisch. Seit vier Jahren lebt er weiterlesen…

Rücktritt des maronitischen Patriarchen: Rente mit 90

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Der maronitische Patriarch Nasrallah Boutros Sfeir hat beim Papst seinen Rücktritt eingereicht. Der 90-Jährige stand fast 25 Jahre lang an der Spitze der »Maronitisch-Syrischen Kirche von Antiochien«. Aufgrund des ausgeprägten Konfessionalismus besitzen religiöse Würdenträger im Libanon eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung. Das gilt insbesondere für die Maroniten, die mit Abstand größte christliche Gemeinschaft des Libanon. Ihre weiterlesen…

Ägypten: Religiöse Intoleranz oder Aufbegehren gegen die Staatsmacht?

Von | | Ägypten, Hintergrund, Mashreq | 3 Kommentare

Von Simona Pfister Der Anschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria erschütterte nicht nur die christlichen Glaubensbrüder in aller Welt, sondern auch viele muslimische Ägypter. Der Alexandriner Mohamed Abdel Aziz zeigt in seinem Bericht der Ereignisse, dass sich der Terrorakt nicht auf antagonistische Glaubenskonflikte reduzieren lässt.Schock steht auf seinem Gesicht geschrieben. »Ich war fassungslos«, ist weiterlesen…

Gewalt und Diskriminierung gegen Kopten in Ägypten

Von | | Ägypten, Hintergrund, Mashreq | 4 Kommentare

Ein Gastbeitrag von Daniela Schlicht Weltweit hat der Selbstmordanschlag auf die koptische al-Qiddissin Kathedrale in Alexandria für Schlagzeilen gesorgt. Die über 20 Toten und 70 Verletzten der Neujahrsnacht markieren einen neuen Höhepunkt der Gewalt gegen die Kopten Ägyptens. Der Anschlag reiht sich ein in die massiven Anfeindungen, denen sich Christen im Nahen und Mittleren Osten weiterlesen…

Nahost-Synode des Vatikans: Tage des Donners

Von | | Ägypten, Hintergrund, Irak, Israel, Jordanien, Libanon, Mashreq, Palästina, Syrien | 6 Kommentare

Der Nahe Osten ist die Wiege des Christentums. Heute kämpft die Minderheit um ihr Überleben –das Attentat in Bagdad ist da nur der jüngste grausame Zwischenfall in der Region. Der wachsende Einfluss radikaler Islamisten, der Irakkrieg und der israelisch-palästinensische Konflikt hat viele von ihnen zur Auswanderung bewegt. Nun hat der Vatikan eine Nahost-Synode abgehalten – weiterlesen…

Islamforscher Josef van Ess: »Der Koran ist eine reformatorische Schrift«

Von | | Persönlichkeiten | 4 Kommentare

Von Christian Meier Wann wurde der Islam zum Islam? Der Orientalist Josef van Ess im Gespräch über Prophetengenossen, verrückte Gnostiker und die Gebetsgymnastik der frühen Muslime. Alsharq: Herr van Ess, seit wann gibt es den Islam? Josef van Ess: Diese Frage ist überhaupt nicht zu beantworten. Zumal man ja schon unterschiedlicher Meinung darüber ist, seit weiterlesen…

Salafisten am Bökelberg: Die Camper

Von | | Europa, Hintergrund, Weltweit | 6 Kommentare

Von Benjamin Albroich Die Auftritte des Vereins »Einladung zum Paradies« stimmen die Bewohner von Mönchengladbach-Eicken unbehaglich. Als islamfeindlich wollen sie jedoch nicht gelten: Seit Jahren weiß dort jedes Kind, wie ein Niqab aussieht und dass Salafisten Bärte tragen. Ein Eickener berichtet Wenn Ende September in Deutschland Zelte aufgebaute werden, dann kann es sich eigentlich nur weiterlesen…