Mauerfall in Kairo

Von | | Ägypten, Mashreq | Kein Kommentar

Der Künstler Ahmed M. Tuni nimmt den Abriss der Grafitti-Mauer in einer Collage aufs Korn. Seine Bildunterschrift: "Grafitti lässt ihn so gucken." Foto: Ahmed M. Tuni (C)

In Kairo reißt die Stadtverwaltung eine Mauer ein. Dahinter steckt mehr als eine bauliche Maßnahme: Die Mauer und ihre Graffiti sind Teil der Erinnerung an die Revolution. Der Kampf um die symbolische und politische Deutungshoheit in der Stadt ist in vollem Gange. Von Patrick Stegeman

Warum die Revolution der richtige Schritt für Ägypten ist – ein Diskussionsbeitrag

Von | | Ägypten, Kommentar, Nordafrika, Studierende schreiben für Alsharq | 1 Kommentar

Proteste in Kairo am Montag. Foto: Mohamed Lamrabet

Die vielen kritischen Kommentare zur Absetzung Mursis sind in Anbetracht der negativen Entwicklung Ägyptens seit dem Sturz Mubaraks fehl am Platz, befindet Mohamed Lambaret in diesem Gastbeitrag. In den kommenden Tagen werden wir dann noch andere Diskussionsbeiträge dazu veröffentlichen und laden unsere Leserinnen und Leser ein, über die Kommentarfunktion mit zu diskutieren.

Gewalt, Gegengewalt und die Idee der Gewaltlosigkeit: Ein Blick auf die Syrische Opposition

Von | | Hintergrund, Mashreq, Syrien | 2 Kommentare

1301_Ansar_FSA

Dieser Syrer sendet eine klare Botschaft der Unterstützung an die bewaffnete Opposition in Syrien: „An die Freie Armee: Unsere Herzen sind Kasernen für euch.“ Ob dem militarisierten Assad-Regime wirklich mit Gegengewalt beizukommen ist, wird innerhalb der syrischen Opposition heftig diskutiert. Ziviler und gewaltsamer Widerstand in Abgrenzung und Symbiose, analysiert von Ansar Jasim.