„Barjam“ ist erreicht, was nun?

Von | | Deutschland, Im Fokus, Iran, Iran/Türkei, Politik, USA, Weltweit | Kein Kommentar

Hasan Rouhani. Photo: kremlin.ru (http://en.kremlin.ru/events/president/news/56154, CC BY 4.0)

„Barjam“ ist das persische Kürzel für den Atomvertrag zwischen den fünf UN-Sicherheitsrat-Ländern, Deutschland und Iran. Es bezeichnet den „umfassenden Plan gemeinsamer Maßnahmen“, welcher am 16. Januar in die Umsetzungsphase übergangen ist. Dies ist ein wichtiger Schritt – doch bis Irans Atomprogramm von der Agenda des UN-Sicherheitsrats gestrichen wird, stehen noch wichtige Aufgaben an. Von Friedrich weiterlesen…

Syrien: Russland gegen UN-Sanktionen

Von | | Syrien | Kein Kommentar

Syrien muss nach Einschätzung des russischen Außenministers Sergej Lawrow keine UN-Sanktionen befürchten, da Damaskus umfassend mit den UN-Ermittlern im Mordfall Hariri zusammengearbeitet habe. „Ich sehe nichts, was Syrien getan haben könnte um Sanktionen zu verdienen“, so Lawrow in einem Interview mit der in London erscheinenden Zeitung al-Sharq al-Awsat. Darin bescheinigt der russische Außenminister der syrischen weiterlesen…

Syrien verurteilt Verlängerung der US-Sanktionen

Von | | Syrien, USA | Kein Kommentar

Syriens staatliche Medien verurteilen die Verlängerung der US-Sanktionen gegen Damaskus und erklären, diese Politik könne das Land in die Anarchie stürzen. „Radio Damaskus“ kommentierte: „Diese Nachricht kam für uns nicht überraschend, weil die Politik von US-Präsident Bush bislang nichts als Katastrophen für die USA und die internationale Gemeinschaft verursacht hat. Die Sanktionen der amerikanischen Regierung weiterlesen…

Iran: Wirtschaft leidet unter Konflikt um Atomprogramm

Von | | Iran | Kein Kommentar

Trotz der gesicherten Einnahmen durch Rohöl-Exporte gerät Irans Wirtschaft im Zuge des Atomkonflikts mit der internationalen Staatengemeinschaft immer weiter unter Druck. Nach der Einschätzung von Ökonomen und Analysten muss besonders der private Sektor, auf den die Regierung in Teherans seine Hoffnungen bezüglich der Bekämpfung der Jugendarbeitsolsigkeit gesetzt hatte mit zum Teil erheblichen Einbußen rechnen.Westliche Investoren weiterlesen…

Syrien: Isolation gefährdet Wirtschafts-Reformen

Von | | Hintergrund, Syrien | Kein Kommentar

Syriens diplomatischer Konflikt mit den Vereinten Nationen verzögert wichtige Wirtschaftsreformen in dem Land, dessen Ölreserven rapide zur Neige gehen. Zu diesem Schluss kommt Nabil Sukkar, Geschäftsführer des Syrischen Beratungsbüros für Entwicklung und Investment.„Die Wirtschaftsreformen haben am meisten unter dieser Krise zu leiden.“, erklärte der ehemalige Welt-Bank-Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters. „Das ist schade, weil ich dachte weiterlesen…