Kann die palästinensische Wirtschaft einen unabhängigen Staat versorgen?

Von | | Mashreq, Palästina, Wirtschaft | Kein Kommentar

Eine Palästinenserin bei der Olivenernte: Olivenöl ist mit etwa 32.000 Tonnen pro Jahr das landwirtschaftliche Hauptprodukt der palästinensischen Autonomiegebiete. 45% von deren Agrarfläche sind mit geschätzten 10 Millionen Olivenbäumen bepflanzt. Behindert wird dieser wichtige Zweig der palästinensischen Wirtschaft durch Enteignung und Abholzung aus Sicherheitsgründen seitens Israels, durch Angriffe radikaler israelischer Siedler_innen während der Erntezeit und die Behinderung des Zugangs zu den Feldern und Märkten durch Straßensperren und Sicherheitszäune. Foto: Laura Overmeyer.

Offiziellen Berichten von Weltbank und IWF zufolge ist die palästinensische Wirtschaft in ihrer heutigen Form in der Lage, einen unabhängigen Staat zu versorgen. Die Politikökonomin Leila Farsakh jedoch bezeichnet sie als fragmentiert, nicht nachhaltig und im hohen Grade abhängig von internationalen Hilfsgütern. Wie der unabhängige Staat, den sie eines Tages versorgen soll, könne sie erst voll weiterlesen…

»A Friend for All«? Thoughts on Emirati Aid to the Middle East and Central Asia

Von | | Afghanistan, Afghanistan, Ägypten, Analyse, Arabische Halbinsel, Jemen, Jordanien, Kuwait, Mashreq, Nordafrika, Saudi-Arabien, VAE / Dubai, Wirtschaft | Kein Kommentar

Photo: Danae Panissie.

Contextualized within the discussion on authoritarian persistence in the Middle East, this article depicts the UAE’s disbursement of foreign aid to partner countries in the Middle East and Central Asia. It discusses the political rationality and commercial calculations behind the donors’ motivation to deliver aid to whom and why, as well as the risks and weiterlesen…

Ägyptens Ehekrise

Von | | Ägypten, Gesellschaft, Nordafrika | Kein Kommentar

Die mit Henna geschmückte Hand einer Braut. Photo: Public Domain.

Traditionell wollen Ägypter_innen früh in ihrem Leben heiraten. Seit einigen Jahrzehnten jedoch verändert sich das Heiratsverhalten und in der Politik steigt die Angst vor der angeblich die Gesellschaft destabilisierenden Wirkung dieser „Ehekrise“. Dabei sind diese Entwicklung weniger Auslöser als vielmehr Symptom tiefgreifender sozioökonomischer Veränderungen.

Die palästinensische Wirtschaft zwischen Besatzung und internationaler Abhängigkeit

Von | | Hintergrund, Israel, Palästina | Kein Kommentar

Alsharq-Serie: 20 Jahre Oslo-Abkommen

Auch 20 Jahre nach Oslo ist im Jahre 2013 eine eigenständige, lebensfähige palästinensische Ökonomie mit voller Verfügungsgewalt über die eigenen Ressourcen und mit souveräner Entscheidungsgewalt nicht in Sicht. Die fortwährende israelische Besatzung stellt das zentrale Entwicklungshindernis dar. Für den Großteil der Bevölkerung, insbesondere in Gaza, haben sich die Lebensumstände nicht verbessert. Nur die jährlichen internationalen weiterlesen…

Der Libanon im Schatten Syriens: In der Sackgasse

Von | | Libanon, Mashreq | 1 Kommentar

Baschar Al-Assad grüßt von einem Plakat in Tripoli. Der Konflikt um den syrischen Diktator hat mittlerweile den ganzen Libanon im Griff. Bild: Philipp Breu (2012).

Während die Welt gebannt auf Syrien blickt, steht das Leben im Libanon still: Eine Anschlagsserie erschüttert das Land, das zudem politisch wie wirtschaftlich auf der Stelle tritt. Die Armee reibt sich immer wieder in Scharmützeln auf. Doch hat der politische Stillstand auch sein Gutes: Er macht zumindest einen erneuten Bürgerkrieg bis auf Weiteres unwahrscheinlich.

Klassenstruktur und politischer Islam in Ägypten – Das wirtschaftliche Profil der Muslimbrüder

Von | | Ägypten, Analyse, Religion, Studierende schreiben für Alsharq | Kein Kommentar

Anti-Muslimbrüder-Grafitto in Kairo; Foto: Gigi Ibrahim

Gemäßigte Realpolitiker oder doch gefährliche Islamisten? Das politische Profil der Muslimbrüder wird hitzig debattiert. Dabei gerät deren Verflechtung mit der Klassenstruktur Ägyptens häufig in den Hintergrund. Doch liegt gerade darin der Schlüssel zum Verständnis der Politik der Muslimbrüder. Ein Beitrag im Rahmen von „Studenten schreiben auf Alsharq“ von Adrian Paukstat.

Die sino-iranischen Beziehungen: Des Drachen Drahtseilakt

Von | | Analyse, Iran, Studierende schreiben für Alsharq | 1 Kommentar

Irans Pavillon auf der Expo in Schanghai 2010 - Foto: Philip Roeland

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Iran und China sind in den vergangenen zehn Jahren immer enger geworden. Besonders im Bereich der Energiekooperation wurden Milliarden-Verträge über mehrere Joint-Venture-Projekte zur Erschließung großer Ölfelder im Iran geschlossen. Der Ressourcenreichtum der Islamischen Republik und die geostrategische Lage bergen für Peking viel Potenzial, die enge Zusammenarbeit mit dem Iran stellt weiterlesen…

Interview zu den Protesten in Jordanien: „Es ist ein Klassenkampf“

Von | | Hintergrund, Interviews, Jordanien | Kein Kommentar

Die Unzufriedenheit vieler Jordanier mit der Politik des Königshauses und der mit den Monarchen verbündeten Parteien ist seit Jahren groß. Nachdem die Regierung im November Preiserhöhungen für Gas und Benzin verkündete, haben die Proteste an Fahrt aufgenommen. Im Interview spricht der linke Oppositionelle Khalid Kalaldeh über die Hintergründe der Misere und warnt vor einer Machtübernahme weiterlesen…

Zwischen Hightech, H&M und Haredim

Von | | Hintergrund, Israel, Mashreq | Kein Kommentar

Israel hat sich vom Agrarland zur Hightech-Supermacht entwickelt – und die Weltwirtschaftskrise verhältnismäßig gut überstanden. Die „Bank of Israel“ rechnet mit 3,5 Prozent Wachstum für 2010. Die Übernahme des deutschen Billigmedikamentenhersteller Ratiopharm für 3,6 Milliarden Euro durch den israelischen Pharmakonzern Teva (hebr. Natur) ist eine weitere Erfolgsgeschichte aus „Silicon Wadi“. Teva-Chef Schlomo Yanai bezeichnete die weiterlesen…

Gottes Kartenhaus

Von | | Hintergrund, Libanon, Mashreq | 2 Kommentare

Der »libanesische Madoff« Salah Ezzedine verprellt tausende schiitische Kleinanleger und sorgt für den größten Finanzskandal der libanesischen Geschichte. Ausgerechnet Hizbullah soll zu den faulen Geschäften ermutigt haben und zieht sich den Unmut ihrer Anhänger zu weiterlesen

Ägypten: Aktien für Alle

Von | | Ägypten, Hintergrund, Mashreq | Kein Kommentar

Ägyptens Regierung hat angekündigt, zahlreiche Staatsunternehmen zu privatisieren und die Unternehmensanteile gratis an alle Ägypter zu vergeben. Laut dem Plan der Regierung soll jeder ägyptische Staatsbürger der älter ist als 21 Aktien erhalten – dies wären etwa 40 Millionen Menschen. Unklar ist bislang wann die Aktienpakete ausgegeben werden und welchen Wert sie haben. Spekulationen, nach weiterlesen…

Iran: Wirtschaftsexperten contra Ahmadinejad

Von | | Hintergrund, Iran, Iran/Türkei | Kein Kommentar

60 iranische Wirtschaftswissenschaftler haben am Wochenende in einem offenen Brief die Politik der Regierung scharf kritisiert. Die konfrontative Außenpolitik Ahmadinejads habe negative Auswirkungen auf die iranische Wirtschaft und fordere dem Volk einen hohen Preis ab, heißt es in dem Schreiben, das am Samstag von der Nachrichtenagentur ILNA verbreitet wurde und von mehreren Tageszeitungen veröffentlicht wurde. weiterlesen…