"Putin ist wie Assad", schreiben zahlreiche Kommentatoren im Nahen Osten. Das Bild zeigt eine pro-Regime-Demonstration in Damaskus im März 2012. Foto: CC-BY Freedom House / Flickr

Presseschau zur Krim-Krise: “Moskaus Methoden amerikanischer Bauart”

Von | | Israel, Libanon, Medien, Presseschau, Qatar, Russland, Syrien, Tunesien, VAE / Dubai | Kein Kommentar

Am Sonntag soll ein Referendum über die Autonomie der Krim stattfinden, wodurch die Annexion der ukrainischen Halbinsel an Russland vorangetrieben werden soll. Während die G7-Staaten bereits verkünden, die Volksbefragung nicht anzuerkennen, und Militäreinheiten Mitarbeiter_innen der OSZE am Zutritt der Krim hindern, werden im Nahen Osten pro- und antirussische Stimmen laut und interessante Vergleiche zu regionalen weiterlesen…

Sunset over Khartoum. Image: Wikimedia (CC)

The comfort of distance – South Sudan seen from Khartoum / Part I

Von | | Kommentar, Sudan, Südsudan | Kein Kommentar

Since South Sudan separated in 2011, it has disappeared from the war narrative of Sudan’s rulers in much the same way that its refugees in Khartoum have been replaced by others. Meanwhile, an internal political crisis is looming in Sudan of which the September Riots of 2013 were indicative. Our guest author shares her impressions weiterlesen…

YYYYYYYYYYYYYYYYYY

Besuch in Gaza – damals und heute

Von | | Gaza, Mashreq, Palästina | Kein Kommentar

Bis 2000, dem Beginn des palästinensischen Aufstands, passierten mehrere 10 000 Menschen täglich den Erez-Checkpoint zwischen Gaza und Israel. Seither hat sich viel verändert, wie ein Blick auf die sich wandelnden Bedingungen am Übergang zeigt. Nur wenige Menschen können das „Gefängnis mit Meerblick“ heute noch verlassen.

DSC_8711

Ägypten nach Mubarak: “Wir wollten auch etwas tun, das war allen klar”

Von | | Ägypten, Interviews, Nordafrika, Persönlichkeiten, Tunesien, Wahlen | Kein Kommentar

Die gesellschaftspolitische Debatte um die ägyptische Revolution bleibt nicht allein auf Ägypten beschränkt. Studierende der Universität Hamburg engagieren sich zum Beispiel im Verein „liqa“ („Begegnung“). Sie bieten Workshops für demokratische Partizipation und Medien in Ägypten und Tunesien an. Alsharq sprach mit Katharina Mennrich über die Herausforderungen für die Arbeit des Vereins.

Große Bühne für leere Worte? Verhandlungen zum Syrienkonflikt in Genf. Photo: US Mission Geneva (CC BY 2.0)

Zwischen Pest und Cholera? Der Syrienkonflikt im Blick der deutschen Medien

Von | | Medien, Syrien | Kein Kommentar

Jürgen Todenhöfer wirbt für Verhandlungen mit Assad, relativiert damit jedoch die schweren Verbrechen des Regimes. Indem er den Konflikt auf die Formel „entweder Assad oder Islamisten“ reduziert, verzerrt er die Realität in Syrien. Dies hat folgenschwere Konsequenzen für einen möglichen Friedensprozess. Von Thomas Claes und Ilyas Saliba